Скачать презентацию Wasser für alle eine globale Herausforderung Berlin Скачать презентацию Wasser für alle eine globale Herausforderung Berlin

2b1b7f73b7cf4762e204b8c57df0f0ee.ppt

  • Количество слайдов: 39

Wasser für alle – eine globale Herausforderung Berlin, 08. 01. 2014 Wasser für alle Wasser für alle – eine globale Herausforderung Berlin, 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 1 / 39

Wasser für alle Inhalt • • • Wasserkrise Klimawandel Menschenrecht auf Wasser Trinkwasser und Wasser für alle Inhalt • • • Wasserkrise Klimawandel Menschenrecht auf Wasser Trinkwasser und Sanitärversorgung Milleniumentwicklungsziele Wasser für landwirtschaftliche Nutzung Watergrabbing Virtuelles Wasserprivatisierung Konflikte um Wasserprojekte von Brot für die Welt Wassergerechtigkeit – Was kann jeder Einzelne und jede Einzelne tun? 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 2 / 39

Wasserkrise Einführung Das Prinzip aller Dinge ist das Wasser; aus Wasser ist alles und Wasserkrise Einführung Das Prinzip aller Dinge ist das Wasser; aus Wasser ist alles und ins Wasser kehrt alles zurück. (Thales von Milet) 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 3 / 39

Wasserkrise Wasserverfügbarkeit 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 4 Wasserkrise Wasserverfügbarkeit 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 4 / 39

Wasserkrise Staaten, die unter Wassermangel leiden Das Prinzip aller Dinge ist das Wasser; aus Wasserkrise Staaten, die unter Wassermangel leiden Das Prinzip aller Dinge ist das Wasser; aus Wasser ist alles und ins Wasser kehrt alles zurück (Thales von Milet) 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 5 / 39

Wasserkrise Ursachen und Trends • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine Wasserkrise Ursachen und Trends • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 6 / 39 Wasserverbrauch • Konsum • Bevölkerungswachtum • Bewässerung in der Landwirtschaft Schädigung des Ökosystems Wasserverschmutzung durch: • Industrie • Bergbau • Landwirtschaft • fehlende Abwasserentsorgung Verteilungsprobleme • ökonomische Macht • politische Konflikte

Klimawandel Überblick • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Klimawandel Überblick • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 7 / 39 global zunehmende Niederschlagsmengen regionale Unterschiede der Niederschlagsmengen • starke Zunahmen • starke Abnahmen unregelmäßige Niederschläge • Überschwemmungen • Dürre • Veränderung des Schmelzwasserabflusses • mittelfristig mehr • langfristig weniger/ möglicherweise komplettes Versiegen geringere Wasserqualität

Klimawandel Dürren: Afrika • • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine Klimawandel Dürren: Afrika • • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 8 / 39 viele Regionen mit Wasserstress großer Teil der Bevölkerung lebt von Landwirtschaft/ Viehzucht längere und häufigere Dürren • große Teile Subsahara-Afrikas werden arid • Ernteausfälle • kein Weideland für Vieh • etwa 50 Prozent der afrikanischen Bevölkerung betroffen

Klimawandel Überschwemmungen: Bangladesch • • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine Klimawandel Überschwemmungen: Bangladesch • • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 9 / 39 Zyklone und Anstieg des Meeresspiegels Überschwemmungen Trinkwassernotstand verunreinigtes Trinkwasser Versalzung der Böden Erosion

Menschenrecht auf Wasser UN-Sozialpakt „Das Menschenrecht auf Wasser berechtigt jedermann zu ausreichendem, sicherem, physisch Menschenrecht auf Wasser UN-Sozialpakt „Das Menschenrecht auf Wasser berechtigt jedermann zu ausreichendem, sicherem, physisch zugänglichem, erschwinglichem und kulturell annehmbarem Wasser. “ (General Comment Nr. 15 UN-Sozialpakt) 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 10 / 39

Menschenrecht auf Wasser Was bedeutet das konkret? • • • 08. 01. 2014 Wasser Menschenrecht auf Wasser Was bedeutet das konkret? • • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 11 / 39 Achtungspflicht • keine Verletzung des Menschenrechts durch den Staat Schutzpflicht • keine Verletzung des Menschenrechts durch Dritte Gewährleistungspflicht • aktive Verwirklichung des Menschenrechts

Trinkwasser und Sanitärversorgung Überblick 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Trinkwasser und Sanitärversorgung Überblick 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 12 / 39

Trinkwasser und Sanitärversorgung Trinkwasser • • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – Trinkwasser und Sanitärversorgung Trinkwasser • • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 13 / 39 mindestens elf Prozent der Weltbevölkerung (780 Millionen) haben keinen Zugang zu einer verbesserten Trinkwasserquelle oft sehr weite Wege, um Wasser zu holen • vor allem Frauen/Kinder • Auswirkungen auf Einkommen und Bildung der Kinder schlechte Wasserqualität Krankheiten: • jedes Jahr sterben über zwei Mio. Kinder an den Folgen • zehn Prozent der Erkrankungen könnten durch verbesserte Wasserund Sanitärversorgung verhindert werden

Trinkwasser und Sanitärversorgung • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Trinkwasser und Sanitärversorgung • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 14 / 39 mindestens 2, 5 Milliarden Menschen ohne Zugang zu verbesserten sanitären Anlagen Menschen verrichten ihre Notdurft im Freien Infektionsgefahr Frauen und Mädchen • vermeiden Gang zur Toilette • Gefahren durch den Gang zur Latrine • nach Einbruch der Dunkelheit • gehen häufig nicht mehr zur Schule sobald sie ihre Menstruation bekommen bedeutende Investitionen in Sanitärversorgung und Hygieneaufklärung sind nötig

Millennium-Entwicklungsziele Hintergrund UN-Millenniumsgipfel 2000 Wasser-Ziele der Staatengemeinschaft bis 2015: • Anteil der Menschen, die Millennium-Entwicklungsziele Hintergrund UN-Millenniumsgipfel 2000 Wasser-Ziele der Staatengemeinschaft bis 2015: • Anteil der Menschen, die keinen Zugang zu sicherem Trinkwasser haben, soll bis 2015 halbiert werden • gleiches Ziel bzgl. des Zugangs zu sanitären Anlagen • Anteil der Menschen, die Hunger leiden, soll halbiert werden (Wasser ist Grundvoraussetzung) 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 15 / 39

Millennium-Entwicklungsziele Trinkwasser Das Prinzip aller Dinge ist das Wasser; aus Wasser ist alles und Millennium-Entwicklungsziele Trinkwasser Das Prinzip aller Dinge ist das Wasser; aus Wasser ist alles und ins Wasser kehrt alles zurück (Thales von Milet) 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 16 / 39

Millennium-Entwicklungsziele Sanitärversorgung Das Prinzip aller Dinge ist das Wasser; aus Wasser ist alles und Millennium-Entwicklungsziele Sanitärversorgung Das Prinzip aller Dinge ist das Wasser; aus Wasser ist alles und ins Wasser kehrt alles zurück (Thales von Milet) 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 17 / 39

Millennium-Entwicklungsziele Ein Blick hinter die Zahlen • China und Indien allein haben ungefähr zur Millennium-Entwicklungsziele Ein Blick hinter die Zahlen • China und Indien allein haben ungefähr zur Hälfte zum Erfolg beigetragen • insbesondere in Subsahara-Afrika und den pazifischen Inseln ist die Zielerreichung sehr schwach • • • am schlechtesten sieht es in Afrika aus; über 40 Prozent aller Menschen, die keinen Zugang zu verbesserten Trinkwasser haben, leben hier keine Verbesserungen bei der marginalisierten Bevölkerung unberücksichtigt sind: • die Qualität des Wassers • die Nachhaltigkeit des Wasserzugangs: nur zwei von drei Handpumpen in Afrika funktionieren (RWSN 2010) • die Hygieneaufklärung 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 18 / 39

Millennium-Entwicklungsziele Post 2015: WASH (Water, Sanitation and Hygiene) Neue Ziele nach 2015 • • Millennium-Entwicklungsziele Post 2015: WASH (Water, Sanitation and Hygiene) Neue Ziele nach 2015 • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 19 / 39 Verwirklichung des Menschrechts auf Wasser Berücksichtigung der Kriterien: Quantität, Qualität, Kosten Nachhaltigkeitsaspekte Fokussierung auf vernachlässigte Regionen und Personengruppen sanitäre Anlagen Wasseraufbereitung Rechenschaftspflicht

Wasser für landwirtschaftliche Nutzung 70 Prozent des Wassers benötigt die Landwirtschaft 08. 01. 2014 Wasser für landwirtschaftliche Nutzung 70 Prozent des Wassers benötigt die Landwirtschaft 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 20 / 39

Wasser für landwirtschaftliche Nutzung Bewässerungslandwirtschaft • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – Wasser für landwirtschaftliche Nutzung Bewässerungslandwirtschaft • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 21 / 39 industrielle Landwirtschaft benötigt unglaubliche Wassermengen Unterschiede im Wasserverbrauch je nach Art der Bewirtschaftungsmethode • höhere Wasserspeicherkapazität des Bodens durch Bodenbedeckung • keine Verwendung wertvoller Grundwasserressourcen bei Regenfeldbau • effiziente Bewässerungsmethoden wie Tröpfchenbewässerung

Wasser für landwirtschaftliche Nutzung Herausforderungen / Alternativen • Nachfrage nach Lebensmitteln und anderen Nutzpflanzen Wasser für landwirtschaftliche Nutzung Herausforderungen / Alternativen • Nachfrage nach Lebensmitteln und anderen Nutzpflanzen (Agrotreibstoffe) steigt • Klimawandel verstärkt die Wasserproblematik • umfassende Lösungen sind nötig • 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 22 / 39 effizientes Wassermanagement • ökologisch nachhaltige Landwirtschaft • Anpassung an Klimawandel • soziale Gerechtigkeit

Watergrabbing Landgrabbing = Watergrabbing • • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – Watergrabbing Landgrabbing = Watergrabbing • • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 23 / 39 Interesse großer Konzerne an Land und Wasser für Landwirtschaft negative Folgen für lokale Bevölkerung/ Kleinbauern Beispiele: • Land- und Watergrabbing entlang des Niger, Nil, Tana River Delta • Rosenfarmen in Kenia

Watergrabbing Beispiel: Nildelta 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite Watergrabbing Beispiel: Nildelta 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 24 / 39

Virtuelles Wasser in den Produkten Nahrung Kleidung Konsumgüter 08. 01. 2014 Wasser für alle Virtuelles Wasser in den Produkten Nahrung Kleidung Konsumgüter 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 25 / 39 Durchschnittlicher Wasserverbrauch pro Person und Tag in Deutschland

Virtuelles Wasser Deutschlands Wasserfußabdruck 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Virtuelles Wasser Deutschlands Wasserfußabdruck 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 26 / 39

Virtuelles Wasser ist nicht gleich Wasser 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine Virtuelles Wasser ist nicht gleich Wasser 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 27 / 39

Virtuelles Wasser Beispiel: Baumwolle 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Virtuelles Wasser Beispiel: Baumwolle 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 28 / 39

Wasserprivatisierung Wasser als Wirtschaftsgut? • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine Wasserprivatisierung Wasser als Wirtschaftsgut? • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 29 / 39 Privatisierung und Liberalisierung der öffentlichen Wasserversorgung • Effizienz und Modernisierung? Geschäfte mit Flaschenwasser • hohe Gewinne für Unternehmen • negative Folgen für Bevölkerung

Wasserprivatisierung Weltweit steigender Absatz von Flaschenwasser • • • 08. 01. 2014 Wasser für Wasserprivatisierung Weltweit steigender Absatz von Flaschenwasser • • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 30 / 39 hohe Gewinne für Konzerne wie Nestlé, Danone, Coca-Cola, Pepsi Wasserentnahme beeinträchtigt oft Wasserverfügbarkeit der lokalen Bevölkerung Beispiel für Proteste: Kerala, Indien

Wasserprivatisierung Privatisierung der öffentlichen Wasserversorgung • • • 08. 01. 2014 Wasser für alle Wasserprivatisierung Privatisierung der öffentlichen Wasserversorgung • • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 31 / 39 Wasser als knapper werdende Ressource Vertrauen auf Marktmechanismen/Druck zu Privatisierung durch Weltbank, IWF, westliche Regierungen Privatisierungswelle (Wasser als Ware) • Preissteigerungen, um Kostendeckung zu erreichen • Zahlungsunfähigkeit ärmerer Abnehmer • keine Verbesserung der Versorgung

Wasserprivatisierung Widerstand der Bevölkerung • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine Wasserprivatisierung Widerstand der Bevölkerung • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 32 / 39 berühmtester Protest gegen Wasserprivatisierung: Cochabamba, Bolivien (1999 – 2000) auch Proteste in Tansania

Konflikte um Wasser Weltweite Wasserknappheit 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Konflikte um Wasser Weltweite Wasserknappheit 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 33 / 39

Konflikte um Wasser Der Nil: Äthiopien / Ägypten • • • 08. 01. 2014 Konflikte um Wasser Der Nil: Äthiopien / Ägypten • • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 34 / 39 Konflikt um Nutzungsrechte für das Wasser des Nils zwischen Äthiopien und Ägypten aktuell: Bau eines riesigen Staudammes (über 15 m hoch) in Äthiopien, der das Wasser des blauen Nils für Landwirtschaft und Energieerzeugung aufstauen soll Spannungen zwischen Äthiopien und Ägypten

Konflikte um Wasser Verteilungskonflikte: Israel / Palästina • • Israel und Palästina liegen in Konflikte um Wasser Verteilungskonflikte: Israel / Palästina • • Israel und Palästina liegen in einer Region, in der Wasserstress herrscht Fast alle Wasserressourcen werden von Israel kontrolliert ungerechte Verteilung • Das meiste Wasser wird aus israelischen Brunnen gepumpt. • Brunnen in israelischen Gebieten gehen tiefer • Verbot, in bestimmten (palästinensischen) Gebieten neue Brunnen zu graben 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 35 / 39

Wasserprojekte von Brot für die Welt Laos: sauberes Trinkwasser Ausgangssituation im Bergdorf Houyta im Wasserprojekte von Brot für die Welt Laos: sauberes Trinkwasser Ausgangssituation im Bergdorf Houyta im Norden von Laos: • Wasserholen am Fluss dauerte über eine halbe Stunde • Wasser oft schmutzig; in der Trockenzeit manchmal kein Wasser • Krankheiten Projekt von CDEA: • Wasserleitung • Wasserfilter • Latrine • Hygieneaufklärung • verbesserte Gesundheitssituation • mehr Zeit für Gemüseanbau 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 36 / 39

Wasserprojekte von Brot für die Welt Äthiopien: Bewässerung Ausgangssituation der Volksgruppe der Konso im Wasserprojekte von Brot für die Welt Äthiopien: Bewässerung Ausgangssituation der Volksgruppe der Konso im Süden Äthiopiens: • zunehmende Dürren in der Region Ernteausfälle • zwei Flüsse führen nur periodisch genug Wasser • Katastrophale Ernährungssituation der Bevölkerung Projekt der Mekane Yesus Kirche: • Unterstützung bei Bau von Bewässerungskanälen • Mais- und Gemüseanbau im Flachland (4. 000 Hektar) • Ernährungssicherheit für die Bauern 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 37 / 39

Wassergerechtigkeit Was kann jede/jeder Einzelne tun? • • 08. 01. 2014 Wasser für alle Wassergerechtigkeit Was kann jede/jeder Einzelne tun? • • 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 38 / 39 eigenes Konsumverhalten überdenken und ändern andere auf die Problematik aufmerksam machen (7 weeks of water, Weltwassertag) Bürgerinitiativen für kommunale Wasserversorgung in Deutschland/Europa (www. right 2 water. eu ) Kampagneninitiativen unterstützen

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! www. brot-fuer-die-welt. de 08. 01. 2014 Wasser für alle Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! www. brot-fuer-die-welt. de 08. 01. 2014 Wasser für alle – eine globale Herausforderung Seite 39 / 39