Скачать презентацию TECHNOLOGIE — FORUM 10 März 2006 10 03 Скачать презентацию TECHNOLOGIE — FORUM 10 März 2006 10 03

c3580ec87731cfd8f19b902f892b2d67.ppt

  • Количество слайдов: 44

TECHNOLOGIE - FORUM 10. März 2006 10. 03. 2006 1 TECHNOLOGIE - FORUM 10. März 2006 10. 03. 2006 1

AGENDA Ø PROGRAMMIERFABRIK News (Seyruck) Ø Erfahrungen mit Open Source Tools für die Entwicklung AGENDA Ø PROGRAMMIERFABRIK News (Seyruck) Ø Erfahrungen mit Open Source Tools für die Entwicklung und den Betrieb von J 2 EEAnwendungen (Wolfinger) Ø Kegeln (alle) 10. 03. 2006 2

PROGRAMMIERFABRIK News Ø Verstärkte Kooperation mit BIMarktführer SAS ØNeuer Vertriebsleiter für BI: Dirk H. PROGRAMMIERFABRIK News Ø Verstärkte Kooperation mit BIMarktführer SAS ØNeuer Vertriebsleiter für BI: Dirk H. Janssen ØVerstärkte Pressearbeit ØKamingespräch am 14. 03. 2006 ØWeiterer Kompetenzaufbau 10. 03. 2006 3

PROGRAMMIERFABRIK News Ø Firmenseminar – Projekt-Management 29. bis 30. Juni 2006 in Traunkirchen 10. PROGRAMMIERFABRIK News Ø Firmenseminar – Projekt-Management 29. bis 30. Juni 2006 in Traunkirchen 10. 03. 2006 4

PROGRAMMIERFABRIK News Ø Aktueller Personalbedarf: Ø Power. Builder für Linz Ø BI (Data. Stage) PROGRAMMIERFABRIK News Ø Aktueller Personalbedarf: Ø Power. Builder für Linz Ø BI (Data. Stage) für Wien Ø. NET-Entwickler (HMI) für Linz Ø C++ für Linz Ø Gupta für OÖ Ø Zope / Python (CMS) für Linz 10. 03. 2006 5

PROGRAMMIERFABRIK News Ø Fokus auf J 2 EE-Entwicklung mit OS Tools ØVerstärkte Pressearbeit ØTeilnahme PROGRAMMIERFABRIK News Ø Fokus auf J 2 EE-Entwicklung mit OS Tools ØVerstärkte Pressearbeit ØTeilnahme an der ITn. T mit der Open Source Experts Group der WKO 10. 03. 2006 6

Open Source J 2 EE Entwicklungsumgebung 10. 03. 2006 7 Open Source J 2 EE Entwicklungsumgebung 10. 03. 2006 7

Open Source J 2 EE Betriebsumgebung 10. 03. 2006 8 Open Source J 2 EE Betriebsumgebung 10. 03. 2006 8

Erfahrungen mit Open Source Tools für die Entwicklung und den Betrieb von J 2 Erfahrungen mit Open Source Tools für die Entwicklung und den Betrieb von J 2 EEAnwendungen Uwe Wolfinger 10. 03. 2006 9

Bitte um Aufmerksamkeit 10. 03. 2006 10 Bitte um Aufmerksamkeit 10. 03. 2006 10

AGENDA Ø ELDA Ø JBoss Ø Postgre. SQL Ø Eclipse und Plugins (cvs, maven, AGENDA Ø ELDA Ø JBoss Ø Postgre. SQL Ø Eclipse und Plugins (cvs, maven, xdoclet) Ø Hibernate Ø Clustering mit Apache/JBoss Ø Datenbank Clustering Ø Einsatz von ecard-Signatur/Bürgerkarte 10. 03. 2006 11

ELDA Elektronischer Datenaustausch mit den österreichischen Sozialversicherungsträger n 10. 03. 2006 12 ELDA Elektronischer Datenaustausch mit den österreichischen Sozialversicherungsträger n 10. 03. 2006 12

Meldungen erstellen (verarbeiten) Partner Einheitlicher Datensatz Datensammelsystem: Entgegennahme, Prüfung, Rückmeldung, Protokollierung, technischer Support Datendrehscheibe Meldungen erstellen (verarbeiten) Partner Einheitlicher Datensatz Datensammelsystem: Entgegennahme, Prüfung, Rückmeldung, Protokollierung, technischer Support Datendrehscheibe HVB BM Finanzen SV-Träger 10. 03. 2006 Automatisierte Verarbeitung 13

Dienstgeber, Stb An-, Ab- und Änderungsmeldung, Beitragsnachweisung, Lohnzettel, Hospizkarenz. Arbeits- und Entgeltbestätigung für Krankengeld Dienstgeber, Stb An-, Ab- und Änderungsmeldung, Beitragsnachweisung, Lohnzettel, Hospizkarenz. Arbeits- und Entgeltbestätigung für Krankengeld und Wochengeld Abrechnung Rotes Kreuz, Arbeiter. Samariter-Bund Taxis Transporteure Krankenanstalten Kostenübernahme Aufnahmen und Entlassungen Ambulanzgebühr Ärzte Arztabrechnung Abrechnung Heilbehelfe und Hilfsmittel Sonstige VP 10. 03. 2006 14

ELDA Lizenzen 10. 03. 2006 15 ELDA Lizenzen 10. 03. 2006 15

ELDA Menge 2005 ca. 28. 000 Meldungen 10. 03. 2006 16 ELDA Menge 2005 ca. 28. 000 Meldungen 10. 03. 2006 16

ELDA Erfassung Offene HTTPS/FTP/Modem Schnittstelle für: ØELDA Client für Windows ØLohnsoftware ØÄrztesoftware ØELDA Online ELDA Erfassung Offene HTTPS/FTP/Modem Schnittstelle für: ØELDA Client für Windows ØLohnsoftware ØÄrztesoftware ØELDA Online Formulare Ø. . . 10. 03. 2006 17

ELDA Architektur neu 10. 03. 2006 18 ELDA Architektur neu 10. 03. 2006 18

JBoss Ø Ø Ø Ø Erste JBoss Version: 1999 Unternehmensgründung (JBoss. Group): 2001 Gründung JBoss Ø Ø Ø Ø Erste JBoss Version: 1999 Unternehmensgründung (JBoss. Group): 2001 Gründung einer AG (JBoss. Inc. ): 2004 Headquarter in Atlanta und in der Schweiz 42% verwenden JBoss für die Entwicklung (2003) Seit 2004 Nummer 1 im Produktionseinsatz (lt. Gartner) Diverse Produktaquisitionenund Erweiterungen: Ø Apache. Tomcat Ø Hibernate Ø JBossj. BPM Ø JBoss. Cache Ø JBoss. Eclipse. IDE Ø JBoss. Portal (JSR-168 konform) 10. 03. 2006 19

JBoss Ø Ø Ø 6 Millionen Downloads 2004 500 contributors, 25 coredevelopers LGPL Lizenz JBoss Ø Ø Ø 6 Millionen Downloads 2004 500 contributors, 25 coredevelopers LGPL Lizenz Ab JBoss 4. x Sun Zertifiziert Coredevelopers werden finanziert über: Ø Dokumentation Ø Wartungsverträge Ø Schulungen Ø Partnerverträge Ø Einfache Handhabung: Unzip and Run 10. 03. 2006 20

Verwendete Features Ø Tomcat Clustering Ø Farm Deployment Ø JCA Datasources/Pooling Ø Scheduling Ø Verwendete Features Ø Tomcat Clustering Ø Farm Deployment Ø JCA Datasources/Pooling Ø Scheduling Ø Logging Ø JAAS 10. 03. 2006 21

Postgre. SQL Ø POSTGRES, Version 4. 2, entwickelt an der University of California in Postgre. SQL Ø POSTGRES, Version 4. 2, entwickelt an der University of California in Berkeley, Computer Science Department Ø Pionier im DB Bereich Ø Unterstützt SQL: 2003 Ø Derzeit am höchsten entwickelte Open Source DB Ø Unterstützt: data types, functions, operators, aggregate functions, index methods, procedural languages 10. 03. 2006 22

Postgre. SQL Ø Installation: Dauer ca. 10 min Ø Menge (z. b. in ELDA)? Postgre. SQL Ø Installation: Dauer ca. 10 min Ø Menge (z. b. in ELDA)? ØTabellen mit 20 -30 Mio Einträgen kein Problem ØDB Größe von 40 GB kein Problem ØBackup im laufenden Betrieb möglich 10. 03. 2006 23

Eclipse und Plugins (CVS) Ø Concurrent Versioning System Ø Verwendet Delta Codierung Ø Optimistisches Eclipse und Plugins (CVS) Ø Concurrent Versioning System Ø Verwendet Delta Codierung Ø Optimistisches System Ø Arbeitsweise: Ø Auschecken (Repository) - kein Locking! Ø Bearbeiten Ø Einchecken Ø evtl. Konflikte auflösen (Merge) 10. 03. 2006 24

Eclipse und Plugins (Maven) Ø Build Tool Ø Bindet ANT ein Ø Definiert Artefakte Eclipse und Plugins (Maven) Ø Build Tool Ø Bindet ANT ein Ø Definiert Artefakte und Repositories Ø ermöglicht Versionierung Ø Baut diese zusammen (z. b. zu einem EAR) Ø Führt Tasks aus (z. b. Genierung einer Projekt Web Site) 10. 03. 2006 25

Eclipse und Plugins (x. Doclet) • • • Erstellen des Beans Erstellen eines Remote Eclipse und Plugins (x. Doclet) • • • Erstellen des Beans Erstellen eines Remote Interface Erstellen eines Home Interface Erstellen eines EJB Deployment Descriptors(ejb-jar. xml) Home Interface angeben bonds. Calculator. Bonds. Home Remote Interface angeben bonds. Calculator. Bonds EJB Klasse angebenbonds. Calculator. Bonds. Bean Session Typ angeben Stateful Erstellen eines weblogic. Descriptors(weblogic-ejb-jar. xml) Definieren des JNDI Namens Bonds Viel Aufwand Mit Ausnahme der Business Logic selbst, könnte alles generiert werden 10. 03. 2006 26

Eclipse und Plugins (x. Doclet) Ø Definition in Header durch spezielle Tags Ø Ähnlich Eclipse und Plugins (x. Doclet) Ø Definition in Header durch spezielle Tags Ø Ähnlich Java. Doc(@param, @return, @throws, …) Ø Generiert Ø Local und Remote Interfaces Ø Local und Remote Home Ø Deployment Descriptoren Ø Hersteller Spezifische Deployment Descriptoren Ø Primary. Key Klasse Ø Hibernate Business Objects Ø und vieles mehr … 10. 03. 2006 27

Eclipse und Plugins (x. Doclet) Ø Vorteile: Ø Deployment Descriptoren sind immer up 2 Eclipse und Plugins (x. Doclet) Ø Vorteile: Ø Deployment Descriptoren sind immer up 2 date Ø Codeänderungen sind nur an einer Stelle notwendig Ø Durch automatische Generierung von Code spart man sich viel Zeit Ø Funktionsweise Ø Xdoclet funktioniert nur in Zusammenhang mit ANT Ø Eigener Ant Task 10. 03. 2006 28

Eclipse und Plugins (x. Doclet) Ø Beispiel Hibernate Definition: /** * @return Returns the Eclipse und Plugins (x. Doclet) Ø Beispiel Hibernate Definition: /** * @return Returns the name. * @hibernate. property * column="name" * not-null="true" * length="64" */ public String get. Name() { return name; } 10. 03. 2006 29

Hibernate Ø OR Mapping Framework Ø Zu jeder Tabelle existiert eine hbm. xml Datei Hibernate Ø OR Mapping Framework Ø Zu jeder Tabelle existiert eine hbm. xml Datei Ø Tabellen können Verknüpft werden Ø HQL bietet Zugriff auf Objekte Ø Transaktionsverwaltung 10. 03. 2006 30

Hibernate Ø Beispiel Hibernate x. Doclet Definition: /** * @return Returns the name. * Hibernate Ø Beispiel Hibernate x. Doclet Definition: /** * @return Returns the name. * @hibernate. property * column="name" * not-null="true" * length="64" */ public String get. Name() { return name; } 10. 03. 2006 31

Hibernate 1. Beispiel Hibernate Abfrage: session = get. Session(); Object o = session. create. Hibernate 1. Beispiel Hibernate Abfrage: session = get. Session(); Object o = session. create. Criteria(clazz). add(criterion). add. Order(order). set. Max. Results(1). unique. Result(); session = get. New. Session(); transaction = session. begin. Transaction(); session. save. Or. Update(Object); session. flush(); transaction. commit(); 10. 03. 2006 32

Clustering mit Apache/JBoss Apache mod_jk JBoss 10. 03. 2006 J G r o u Clustering mit Apache/JBoss Apache mod_jk JBoss 10. 03. 2006 J G r o u p s JBoss 33

Clustering mit Apache/JBoss mod_jk. conf <If. Module mod_jk. c> Jk. Workers. File /etc/apache 2/workers. Clustering mit Apache/JBoss mod_jk. conf Jk. Workers. File /etc/apache 2/workers. properties Jk. Log. File /var/log/apache 2/mod_jk. log Jk. Log. Level info Jk. Mount /elda-admin/*. do elda_admin_balancer 10. 03. 2006 34

Clustering mit Apache/JBoss workers. properties worker. list=elda_admin_balancer worker. maintain=60 worker. hselde 1. host=157. 177. Clustering mit Apache/JBoss workers. properties worker. list=elda_admin_balancer worker. maintain=60 worker. hselde 1. host=157. 177. 192. 61 worker. hselde 1. port=8009 worker. hselde 1. type=ajp 13 worker. hselde 1. socket_timeout=5 worker. hselde 1. socket_keepalive=1 worker. hselde 1. lbfactor=50 worker. hselde 1. cachesize=1 worker. hselde 1. cache_timeout=0 worker. hselde 1. local_worker=0 worker. hselde 1. sticky_sessions=1 worker. elda_admin_balancer. type=lb worker. elda_admin_balancer. balanced_workers=hselde 1 worker. elda_admin_balancer. sticky_sessions=1 worker. elda_admin_balancer. local_worker_only=0 10. 03. 2006 35

Clustering mit Apache/JBoss Tomcat Ø jvm. Route Eintrag im server. xml benennt den Knoten Clustering mit Apache/JBoss Tomcat Ø jvm. Route Eintrag im server. xml benennt den Knoten Ø im web. xml ermöglicht Session Replication 10. 03. 2006 36

Datenbank Clustering HA-JDBC: Ø Proxy JDBC Treiber Ø Alle JDBC Datenbanken Ø High-availability/Fault Tolerance: Datenbank Clustering HA-JDBC: Ø Proxy JDBC Treiber Ø Alle JDBC Datenbanken Ø High-availability/Fault Tolerance: Knoten können im Betrieb verloren gehen bzw. hinzugefügt werden Ø Auto-Sync von neuen bzw. verlorengegangenen Knoten Ø Live activation/deactivation: z. b. um Wartungen durchzuführen Ø Write all/Read One: Performanceverbesserung beim Lesen 10. 03. 2006 37

Datenbank Clustering JBoss DB 1 10. 03. 2006 H J A G r J Datenbank Clustering JBoss DB 1 10. 03. 2006 H J A G r J o D u B p C s J G r o u p s H A J D B C JBoss DB 2 38

Signatur/Bürgerkarte Client Ø e. Card kann optional und gratis mit einer sogenannten Verwaltungssignatur ausgestattet Signatur/Bürgerkarte Client Ø e. Card kann optional und gratis mit einer sogenannten Verwaltungssignatur ausgestattet werden Ø Tool zur Anwendung der Signatur: ØBDC Hotsign Øit. Solution Trust. Desk ØDank Rahmenvertrag Bund gratis 10. 03. 2006 39

Signatur/Bürgerkarte Server Ø MOA Tools: Gratissoftware des Bundes zur serverseitigen Verifizierung und Anbringung von Signatur/Bürgerkarte Server Ø MOA Tools: Gratissoftware des Bundes zur serverseitigen Verifizierung und Anbringung von Amtssignaturen ØModule: Ø MOA–ID, MOA-w. ID: Identifikation Ø MOA–SS: Server-Signatur Ø Amtssignatur Ø MOA–SP: Signaturprüfung Ø MOA–ZS: Elektronische Zustellung Ø Ersetzt RSa, RSb 10. 03. 2006 40

Signatur/Bürgerkarte Beispiel: Meldebestätigung, Unbedenklichkeitsbescheinigung 10. 03. 2006 41 Signatur/Bürgerkarte Beispiel: Meldebestätigung, Unbedenklichkeitsbescheinigung 10. 03. 2006 41

Signatur/Bürgerkarte Beispiel: Versichertendatenauszug 10. 03. 2006 42 Signatur/Bürgerkarte Beispiel: Versichertendatenauszug 10. 03. 2006 42

Fazit ØOpen Source ØEinsatz im Hochleistungsbereich möglich ØTools bieten das, was man braucht, nicht, Fazit ØOpen Source ØEinsatz im Hochleistungsbereich möglich ØTools bieten das, was man braucht, nicht, was man meint zu brauchen ØLizenzkosten ØSignatur ØMit der e. Card hat jeder einen Hochsicherheitsschlüssel gratis zur Verfügung (MOA-ID) ØArbeiten mit Signaturen wird durch MOA Tools und BKU einfach möglich 10. 03. 2006 43

10. 03. 2006 44 10. 03. 2006 44