Скачать презентацию Projekt Auswahlverfahren an der Universität Mannheim Ziele Скачать презентацию Projekt Auswahlverfahren an der Universität Mannheim Ziele

6b06438e92f025778dee63d0f800b3a5.ppt

  • Количество слайдов: 22

Projekt Auswahlverfahren an der Universität Mannheim Projekt Auswahlverfahren an der Universität Mannheim

Ziele von Auswahlverfahren Optimierung des „Matching“ durch Auswahlverfahren Intensivierung der Betreuung von Studierenden Stärkung Ziele von Auswahlverfahren Optimierung des „Matching“ durch Auswahlverfahren Intensivierung der Betreuung von Studierenden Stärkung des Profils der Hochschule Verbesserung des Informationsangebotes für Studieninteressierte

Ausgangssituation Januar 2003 • 90%-Auswahl – Neueinführung und Verfahrensanpassung • sowohl große als auch Ausgangssituation Januar 2003 • 90%-Auswahl – Neueinführung und Verfahrensanpassung • sowohl große als auch kleine Studiengänge • kaum Erfahrungen mit Auswahlverfahren • begrenzte Ressourcen im administrativen Bereich • hoher Zeitdruck Ziel: praktikable, transparente und faire Auswahl Entwicklung einer universitären Gesamtkonzeption

Mannheimer Lösung: Universitäre Gesamtkonzeption • Schaffung organisatorischer Rahmenbedingungen (Infrastruktur, Wissenstransfer) • zentrale Koordination und Mannheimer Lösung: Universitäre Gesamtkonzeption • Schaffung organisatorischer Rahmenbedingungen (Infrastruktur, Wissenstransfer) • zentrale Koordination und Planung des Verfahrens (Synergien) • Einführung einer Online-Bewerbungsmöglichkeit (Effizienzsteigerung) • Evaluationsstudie (Qualitätssicherung) Kontinuierliche Verfahrensoptimierung

Phasenmodell der Auswahl Phase I: Entwicklung Ph ase II: Be werbung Ph ase III: Phasenmodell der Auswahl Phase I: Entwicklung Ph ase II: Be werbung Ph ase III: ase IV: Au swahl Ph Qu alitätssic herung

Projekt Auswahlverfahren Phase I: Entwicklung des Auswahlverfahrens Projekt Auswahlverfahren Phase I: Entwicklung des Auswahlverfahrens

Entwicklung des Auswahlverfahrens 1. Verfahrensbeteiligte 2. Aufgaben der Fachbereiche 3. Aufgaben der Verwaltung Entwicklung des Auswahlverfahrens 1. Verfahrensbeteiligte 2. Aufgaben der Fachbereiche 3. Aufgaben der Verwaltung

1. Verfahrensbeteiligte Administrativ: • Rektorat, Senat, Fakultät • Justitiare • Sachbearbeiter Zulassung, EDV-Abteilung • 1. Verfahrensbeteiligte Administrativ: • Rektorat, Senat, Fakultät • Justitiare • Sachbearbeiter Zulassung, EDV-Abteilung • allgemeine Studienberatung Inhaltlich: • Professoren • Fachstudienberatung • Mitarbeiter der Fachbereiche

2. Aufgabe der Fachbereiche: • Aufstellen einer Wunschliste von Eignungsdimensionen = Anforderungsprofil • Recherche 2. Aufgabe der Fachbereiche: • Aufstellen einer Wunschliste von Eignungsdimensionen = Anforderungsprofil • Recherche nach validen Indikatoren • Abgleich mit der Wunschliste • Festlegung der Kriterien

3. Aufgaben der Verwaltung: Verfahrensmanagement: • Planung und Koordination von Bewerbungsbearbeitung und Auswahlverfahren • 3. Aufgaben der Verwaltung: Verfahrensmanagement: • Planung und Koordination von Bewerbungsbearbeitung und Auswahlverfahren • Engpass Zulassungsstelle • Schnittstellen definieren zwischen Verwaltung und Fachbereichen Aufgaben der Verwaltung? zentrale Stelle zwischen Verwaltung und Fachbereichen

Projekt Auswahlverfahren Phase II: Bewerbung Projekt Auswahlverfahren Phase II: Bewerbung

Online-Bewerbung • Vorteil: große Arbeitsentlastung innerhalb der Universität • Voraussetzung dafür: Technik, Know-how klare, Online-Bewerbung • Vorteil: große Arbeitsentlastung innerhalb der Universität • Voraussetzung dafür: Technik, Know-how klare, präzise Formulierungen, eindeutige Erläuterungen • Problem: Vielzahl an Fächern und Fächer. Bezeichnungen, Sonderfälle

Projekt Auswahlverfahren Projekt Auswahlverfahren

Zeitschiene für die Planung der Auswahl Phase I: Entwicklung Ph ase II: Be werbung Zeitschiene für die Planung der Auswahl Phase I: Entwicklung Ph ase II: Be werbung Ph Ph ase III: ase IV: Qu Au alitäts- swahl sic herung Mitte August: Auswahl Ende Juli 06: Auswahl im Fachbereich 15. 07. 06: Bewerbungsende Mitte Juni 06: Beginn der Bearbeitung (Auswahl) Juni 06: Beginn der Bewerbungsphase März 06: Informationen zur Auswahl (Internet, Studieninformationen etc. ) Februar 06: Veröffentlichung der Satzungen Oktober 05: Kriteriensuche in den Fachbereichen

Projekt Auswahlverfahren Phase III: Auswahl am Beispiel der Diplom-Anglistik mit wirtschaftswissenschaftlicher Qualifikation Projekt Auswahlverfahren Phase III: Auswahl am Beispiel der Diplom-Anglistik mit wirtschaftswissenschaftlicher Qualifikation

Ranking 1. Stufe • Gewichtung der HZB und Einzelnoten • Bewertung der außerschulischen Tätigkeiten Ranking 1. Stufe • Gewichtung der HZB und Einzelnoten • Bewertung der außerschulischen Tätigkeiten erfolgt durch die Auswahlkommission: Festlegung eines Bewertungsrasters Prüfung der Nachweise Eintragen der entsprechenden Punktzahlen • Erstellen des Ranking für die 1. Stufe

Bewertungsraster außerschulische Tätigkeiten Diplom-Anglistik Auslandsaufenthalte: High School Year: 10 Pkte Sprachkurse: 1 Pkt. /Monat Bewertungsraster außerschulische Tätigkeiten Diplom-Anglistik Auslandsaufenthalte: High School Year: 10 Pkte Sprachkurse: 1 Pkt. /Monat Work & Travel: 1 Pkt. /Monat Schüleraustausch bis zu 2 Wochen: 0 Pkte Länder, in denen die Verkehrssprache englisch ist (z. B. Israel/Japan) werden mit eingerechnet. ____________________________________________________________ Praktika: Praktika mit entsprechendem qual. Zeugnis 1 Pkt. /Monat Schülerpraktika bis zu 2 Wochen: 0 Pkte ___________________________________________________________ Jobs: Aushilfstätigkeiten ohne qual. Zeugnis (mit Nachweis) 1 Pkt. pauschal Jobs mit qual. Zeugnis auf Stundenbasis 1 Pkt. /Monat (hochgerechnet) (Beispiel: 10 h/Woche für ein Jahr = 4 Pkte. ) ehrenamtliche Tätigkeiten (Kirche/Sport über einen längeren Zeitraum): 2 Pkte pauschal je Engagement

Vorbereitung der 2. Stufe • Vorauswahl aufgrund des Ranking • Einladung der Besten zum Vorbereitung der 2. Stufe • Vorauswahl aufgrund des Ranking • Einladung der Besten zum Auswahlgespräch (telefonische Terminvereinbarung, schriftliche Einladung mindestens eine Woche vorher) • Vorbereitung der Auswahlkommission Einteilung der Kommissionsmitglieder Schulung der Mitglieder Festlegung der Inhalte

Auswahlgespräche in der Diplom-Anglistik • 20 Minuten, 2 Kommissionen, jeweils 3 Mitglieder Ablauf: • Auswahlgespräche in der Diplom-Anglistik • 20 Minuten, 2 Kommissionen, jeweils 3 Mitglieder Ablauf: • kurze Vorstellungsrunde • Fragen zum Studiengang • „critical incidents“ zu den einzelnen Fachgebieten (BWL/VWL; Literatur; Linguistik) !Nicht das Vorwissen ist entscheidend, sondern die Aufgeschlossenheit dem Thema gegenüber! • Landeskunde in der Fremdsprache • Kandidat hat Gelegenheit, Fragen zu stellen

Erfolgreiche Auswahlgespräche • Akzeptanz bei den Beteiligten • Verbesserung des Annahmeverhaltens • Verringerung der Erfolgreiche Auswahlgespräche • Akzeptanz bei den Beteiligten • Verbesserung des Annahmeverhaltens • Verringerung der Abbrecherzahlen • regelmäßige Überarbeitung der Satzungen • Schulung der Kommissionsmitglieder Zu beachten: • Aufwand muss sich lohnen (Aussagekraft/Ergebnis) • ungeeignet für sehr große Studiengänge

Projekt Auswahlverfahren Phase IV: Qualitätssicherung Projekt Auswahlverfahren Phase IV: Qualitätssicherung

Ziele der Qualitätssicherung • Qualitativ: – Information und Instruktion der Verfahrensbeteiligten – Diagnose und Ziele der Qualitätssicherung • Qualitativ: – Information und Instruktion der Verfahrensbeteiligten – Diagnose und Behebung von Reibungen und Fehlern im Verfahren • Quantitativ: – Verbesserung der Passung Studiengang <-> Studierende (Klassifikation) • Erstellung von Neigungs-, Interessen- und Fähigkeitsprofilen – Verbesserung der Auswahl (Selektion) • Erhebung potenzieller (zusätzlicher) Auswahlkriterien jenseits der in den Satzungen verankerten Kriterien - Evaluation der Effekte von Auswahlverfahren • Wahrnehmung durch die Bewerber • Abbruchquoten/no shows