Скачать презентацию IMHC -Kolloquium E-Learning oncampus Prof Dr Rolf Granow Скачать презентацию IMHC -Kolloquium E-Learning oncampus Prof Dr Rolf Granow

b801281bb715ed9a8e356eca6f7dcf77.ppt

  • Количество слайдов: 22

IMHC -Kolloquium E-Learning oncampus Prof. Dr. Rolf Granow September 07 @ IMHC -Kolloquium E-Learning oncampus Prof. Dr. Rolf Granow September 07 @

Gliederung I E-Learning@FH-Lübeck E-Learning als Strategie II E-Learning@oncampus Vom Konzept zum nachhaltigen Betrieb III Gliederung I [email protected]übeck E-Learning als Strategie II [email protected] Vom Konzept zum nachhaltigen Betrieb III Online-Weiterbildung Berufsbegleitendes Lernen und virtuelle Mobilität oncampus September 2007 Seite 2

Status Quo: Das Netzwerkvisual. I E-Learning @ FH Lübeck E-Learning als E-Business-Management E-Learning als Status Quo: Das Netzwerkvisual. I E-Learning @ FH Lübeck E-Learning als E-Business-Management E-Learning als Strategie oncampus September 2007 Seite 3

Ziele der E-Learning-Strategie v Ausbau und Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit im globalen Bildungsmarkt v Wachstumsmarkt Ziele der E-Learning-Strategie v Ausbau und Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit im globalen Bildungsmarkt v Wachstumsmarkt Lebensbegleitendes Lernen v Internet als Marktzugang zu neuen Zielgruppen oncampus September 2007 Seite 4

Das oncampus-Studium Berufs- und Lebensbegleitendes Lernen in Kombination von Online-Lernen und Präsenzphasen ca. 80 Das oncampus-Studium Berufs- und Lebensbegleitendes Lernen in Kombination von Online-Lernen und Präsenzphasen ca. 80 % Online • Selbstgesteuertes Lernen • Betreuung im Netz • Gruppenarbeit im Netz ca. 20% in Präsenz an der Hochschule oncampus September 2007 Seite 5

Status Quo: Das Netzwerkvisual. II E-Learning@oncampus E-Learning als E-Business-Management Vom Konzept zum nachhaltigen Betrieb Status Quo: Das Netzwerkvisual. II [email protected] E-Learning als E-Business-Management Vom Konzept zum nachhaltigen Betrieb oncampus September 2007 Seite 6

oncampus Gmb. H Strategische Geschäftsfelder oncampus Your International University Network E-Learning-Services Academic E-Learning v oncampus Gmb. H Strategische Geschäftsfelder oncampus Your International University Network E-Learning-Services Academic E-Learning v Plattformen v Dienstleistu ngen v Marketing v Masterstudiengän ge v Modulare B 2 B v Hochschulen v VFH-Verbund v BSVC-Verbund oncampus September 2007 Weiterbildung im Namen von Hochschulen B 2 C v Individu en v Firmen Seite 7

Zahlen und Fakten 2006 ca. 1. 300 eingeschriebene Studierende im WS 06/07 ca. 900 Zahlen und Fakten 2006 ca. 1. 300 eingeschriebene Studierende im WS 06/07 ca. 900 Teilnehmer/innen in der Weiterbildung 2006 ca. 10. 000 Kursbelegungen 2006 ca. 50. 000 Seiten E-Content ca. 9. 000 Multimedia-Elemente ca. 22. 000 statische Elemente ca. -Team: 35 Mitarbeiter/innen im oncampus Entwicklung, Produktion, Betrieb, Organisation, Vermarktung oncampus September 2007 Seite 8

Traditionelles ELearning Prof 1 Produktio n Modul Lernraum Studierende oncampus September 2007 Prof n Traditionelles ELearning Prof 1 Produktio n Modul Lernraum Studierende oncampus September 2007 Prof n Produktio n Modul Lernraum Studierende Seite 9

Virtuelle Fachhochschule VFH Prof 1 Hochschulverbund VFH Produktion Modul Prof n Produktion Lernplattform oncampus Virtuelle Fachhochschule VFH Prof 1 Hochschulverbund VFH Produktion Modul Prof n Produktion Lernplattform oncampus Modul Studierende oncampus September 2007 Seite 10

E-Learning@oncampus Verbundorganisation Prof 1 ( VFH and BSVC ) Prof n Produktionsplattform Media Development [email protected] Verbundorganisation Prof 1 ( VFH and BSVC ) Prof n Produktionsplattform Media Development Content Management System Development Lernplattform oncampus September 2007 Administratio n Instructional Design Seite 11

oncampus Organisation Managing Director Informatics Engineering /Economics Industrial Engineering Transregional Management Health Management Intersect. oncampus Organisation Managing Director Informatics Engineering /Economics Industrial Engineering Transregional Management Health Management Intersect. Mgmt. Health Care Prof. Dr. Granow Prof. Dr. Praetorius N. N. Prof. Dr. Janisch Uwe Bitterman Prof. Dr. Rentzsch Prof. Dr. Teichmann Prof. Dr. Trill Instructional Design Guido 300 -5298 Kwast Business Solutions Stefanie Herbst 2903 -135 Media Development Rüdiger Theile Instructional Design Philippa Petters Marketing Assistant Alexandra Klose Media Development Gregor Huber Instructional Design Katharina Hirt Sales Assistant Kirsten Clasen System Development Andreas 300 -5436 Wittke Media Development Jana 300 -5421 Mittag System Admin. Dirk Mainhardt System Admin. Martin Spitzer System Development Jürgen Groth System Development N. N System. Development Gilbert Drzyzga System Development Kay Schewe oncampus September 2007 Media Development Niels Nikolaisen Media Development Belinda Schwarz Instructional Design Monika Hansen E-Learning Services Ingo Engel Finance & Projects Controlling & Bus. Dev. Riad El-Lawn Project Development Farina. Steinert Product Mgmt Andrea Salchow Project Manager Arne Welsch Product Mgmt Genia Dohnke Contracts & QM Dagmar Schirmacher Instructional Design Nadine Hüther Media Development Ute Ebsen Seite 12

Seitenzugriffe www. oncampus. de oncampus September 2007 Seite 13 Seitenzugriffe www. oncampus. de oncampus September 2007 Seite 13

oncampus and SAKAI „In this case I believe the Luebeck University of Applied Sciences oncampus and SAKAI „In this case I believe the Luebeck University of Applied Sciences is five to ten years ahead of any broad implementation in higher education of their production and delivery processes. “ Jim Farmer, Report to the SAKAI-Board after 1 st German SAKAI-Day, Lübeck, 2005 oncampus September 2007 Seite 14

Status Quo: Das Netzwerkvisual. III Online-Weiterbildung Berufsbegleitendes Lernen und virtuelle E-Learning als E-Business-Management Mobilität Status Quo: Das Netzwerkvisual. III Online-Weiterbildung Berufsbegleitendes Lernen und virtuelle E-Learning als E-Business-Management Mobilität oncampus September 2007 Seite 15

Integration von Weiterbildung & Studium Hochschulabschlüsse als relevante Größe auf dem Arbeitsmarkt oncampus September Integration von Weiterbildung & Studium Hochschulabschlüsse als relevante Größe auf dem Arbeitsmarkt oncampus September 2007 Seite 16

Was macht für Sie Die Qualität eines Online-Weiterbildungskurses aus? 25 20 15 nicht wichtig Was macht für Sie Die Qualität eines Online-Weiterbildungskurses aus? 25 20 15 nicht wichtig wenig wichtig ziemlich wichtig sehr wichtig 10 5 0 Kursinhalte Darstellung/multi. Betreuung durch Technischer mediale Aufbereitung Mentor. In Service des Inhalts oncampus September 2007 Lernraumumgebung Präsenzveran(Blackboard/Luvit) staltungen Seite 17

Planen Sie, einen weiteren E-Learning-Kurs zu buchen? Anzahl Antworten (Absolutwert) 25 20 15 57% Planen Sie, einen weiteren E-Learning-Kurs zu buchen? Anzahl Antworten (Absolutwert) 25 20 15 57% 10 5 19% 21% 3% 0 Ja, bei oncampus September 2007 Vielleicht Ja, bei einem anderen Anbieter Nein Seite 18

Sind Sie an einem Bachelor- oder Masterabschluss interessiert? Anzahl Antworten (Absolutwert) 16 14 12 Sind Sie an einem Bachelor- oder Masterabschluss interessiert? Anzahl Antworten (Absolutwert) 16 14 12 38% 10 32% 8 6 27% 4 2 0 3% Ja, durch Absolvieren eines Präsenz-Studiums eines Online-Studiums oncampus September 2007 Vielleicht Nein Seite 19

Softskills online Selbstkompetenz Selbst- und Zeitmanagement Sozialkompetenz Kommunikation Konfliktmanagement Gender-Kompetenz Berufsfindung/ -weiterentwicklung Karriereplanung Führung Softskills online Selbstkompetenz Selbst- und Zeitmanagement Sozialkompetenz Kommunikation Konfliktmanagement Gender-Kompetenz Berufsfindung/ -weiterentwicklung Karriereplanung Führung Existenzgründung Methodenkompetenz Qualitätsmanagement Projektmanagement Informations- und Kommunikationskompetenz Professionelle Nutzung digitaler Medien und Online. Technologien oncampus September 2007 Seite 20

Potentiale für Schleswig. Holstein • Nutzung bestehender Infrastrukturen und Dienste durch alle Hochschulen des Potentiale für Schleswig. Holstein • Nutzung bestehender Infrastrukturen und Dienste durch alle Hochschulen des Landes - Entwicklung von Content Gemeinsame Nutzung von Content Betrieb von Online- und Blended-Kursen Hochschulübergreifende Bündelung von personellen Ressourcen • Erweiterte Nutzung im Bereich Schulen • Länderübergreifende Vernetzung in Norddeutschland • Vernetzung Hochschule – Wirtschaft • E-Learning als Exzellenz-Merkmal oncampus September 2007 Seite 21

Status Quo: Das Netzwerkvisual. oncampus September 2007 Seite 22 Status Quo: Das Netzwerkvisual. oncampus September 2007 Seite 22