Скачать презентацию 11 59 Рост Ресурсы Энергия Население 1 Скачать презентацию 11 59 Рост Ресурсы Энергия Население 1

20120208_The essential Exponential_sk.ppt

  • Количество слайдов: 71

11: 59 Рост, Ресурсы, Энергия, Население 1 11: 59 Рост, Ресурсы, Энергия, Население 1

„The greatest Shortcoming of the Human Race is our Inability to Understand The Exponential „The greatest Shortcoming of the Human Race is our Inability to Understand The Exponential Function“ Prof. Albert Bartlett, Physics, University of Colorado, Boulder Величайший недостаток человечества – это его неспособность понимать экспоненциальную функцию. Проф. Альберт Бартлетт, Физика, Университет Колорадо, Болдер 2

 Конечно, можно рассчитать, но оценить намного интереснее. . . … Итак, проверка мыслей. Конечно, можно рассчитать, но оценить намного интереснее. . . … Итак, проверка мыслей. . 3

 Ostseestadion в городе Росток, Германия: Объем составляет 180 м x 140 м x Ostseestadion в городе Росток, Германия: Объем составляет 180 м x 140 м x 18 м = 450. 000 м 3 Предположим, что начинает идти дождь и объем одной капли составляет 1/20 cм 3. Но это особенный дождь: он идет таким образом, что в первую минут падает одна капля, во вторую –в 2 раза больше, чем в первую, т. е. 2, в третью – в 2 раза больше, чем вов вторую, т. е. 4, и так далее. . Вопросы: Через сколько времени стадион наполнится водой? Когда стадион был наполовину полон? Сколько времени понадобится дождю, чтобы заполнить объем земного шара? 4

 Ответы: t(стадион полон) = 34 min t(стадион полон наполовину) = 33 min t(земной Ответы: t(стадион полон) = 34 min t(стадион полон наполовину) = 33 min t(земной шар полон) = 85 min можно и проверить, если не верится 5

Экспоненциальный рост в ограниченном объеме: Как известно, бактерии размножаются делением. Из одной 2, из Экспоненциальный рост в ограниченном объеме: Как известно, бактерии размножаются делением. Из одной 2, из 2 получаются 4, из 4 – 8 и так далее. Предлоложим, что деление происходит раз в минутут, т. е. количество бактерий удваивается каждую минуту. У нас есть колба с питательным раствором, и помещаем одну бактерию в 11. 00 в эту колбу. Пусть колба выбрана так, чтобы в 12. 00 она наполнилась. Такая модель отображает потребление ресурсов и рост в среде с ограниченными возможностями. Снова 3 вопроса: 6

1. Когда колба была полна наполовину? Ответ: 11. 59 2. Если бы Вы были 1. Когда колба была полна наполовину? Ответ: 11. 59 2. Если бы Вы были среднестатистической бактерией, то когда бы Вы заметили, что становится тесновато? Ответ: у каждого свой, я так полагаю Последние минуты в колбе 11. 54 1/64 колбы заполнено(1, 5%) 63/64 пустые 11. 55 1/32 колбы (3%) 31/32 пустые 11. 56 1/16 колбы (6%) 15/16 пустые 11. 57 1/8 колбы (12%) 7/8 пустые 11. 58 ¼ колбы (25%) ¾ пустые 11. 59 ½ колбы (50%) ½ пустые 12. 00 Полная колба (100%) 0 пустые 7

Предположим, что в 11. 58 (3/4 еще пустые) некоторые дальновидные бактерии замечают, что становится Предположим, что в 11. 58 (3/4 еще пустые) некоторые дальновидные бактерии замечают, что становится тесно и начинают совместными «нечеловеческими» усилиями и с огромными затратами искать новые колбы с питательным раствором. Они ищут в Антарктике и на континентальном шельфе, и находят еще 3 новых колбы, в 11. 59. 3. вопрос: Сколько еще по времени смогут размножаться бактерии при условии, что у них есть теперь в 4 раза больше места и раствора, чем в 11. 00? 8

 Ответ: 12. 00 Колба № 1 заполнена 12. 01 Колбы № 1+2 заполнены Ответ: 12. 00 Колба № 1 заполнена 12. 01 Колбы № 1+2 заполнены 12. 02 Колбы 1+2+3+4 заполнены 9

Выводы: - Постоянный рост имеет вид экспоненциальной функции. - Размножение бактерий по экспоненте ведет Выводы: - Постоянный рост имеет вид экспоненциальной функции. - Размножение бактерий по экспоненте ведет к гибели цивилизации бактерий - Прирост численности бактерий за один период удвоения T 2 равен количеству бактерий, находящихся в колбе, за все время до этого контрольного периода 10

 Graph des stabilen Wachstums 120 100 Größe 80 64 60 40 32 20 Graph des stabilen Wachstums 120 100 Größe 80 64 60 40 32 20 16 2 1 0 0 4 1 2 8 3 4 5 Verdopplungszeiten 6 Das Wachstum in jedem Verdopplungszeitintervall ist so groß wie alles Wachstum jemals zuvor ! 11

 Wir können die Verdopplungszeit berechnen: T 2 = 70 / %-Wachstum pro Zeiteinheit Wir können die Verdopplungszeit berechnen: T 2 = 70 / %-Wachstum pro Zeiteinheit 12

 Beispiele: Eine Wachstumsrate von 5% pro Jahr entspricht einer Verdopplungszeit von T 2 Beispiele: Eine Wachstumsrate von 5% pro Jahr entspricht einer Verdopplungszeit von T 2 = 70 / 5 = 14 Jahre Preissteigerung von 2% pro Jahr: T 2 = 70 / 2 = 35 Jahre 13

 Das ist ja alles interessant, aber was hat das mit der Realität zu Das ist ja alles interessant, aber was hat das mit der Realität zu tun? Alles! 14

Erdöl „And in each of these decades (the 1950 s and 1960 s), more Erdöl „And in each of these decades (the 1950 s and 1960 s), more oil was consumed than in all of man‘s previous history combined“ President Carter 18. April 1977 T 2 = 10 Jahre, Wachstum 7% / Jahr 15

Weltölproduktion 1875 – 1971 Redrawn from A. Bartlett, Am. J. Phys. , Vol 46, Weltölproduktion 1875 – 1971 Redrawn from A. Bartlett, Am. J. Phys. , Vol 46, No. 9, September 1978 16

 Der Weltstromverbrauch wird sich bis 2030 verdoppeln - IEA-Prognose (2009) T 2 = Der Weltstromverbrauch wird sich bis 2030 verdoppeln - IEA-Prognose (2009) T 2 = 21 Jahre, Wachstum 3. 3% / Jahr 17

Weltstromproduktion 1990 – 2008 Daten aus Statistical Review of World Energy 2009, BP 18 Weltstromproduktion 1990 – 2008 Daten aus Statistical Review of World Energy 2009, BP 18

Weltstromproduktion 1945 – 2008 Abbildung aus „World Energy Outlook 2009“, IEA 19 Weltstromproduktion 1945 – 2008 Abbildung aus „World Energy Outlook 2009“, IEA 19

Weltgasförderung 1970 – 2008 Was passiert wenn das so weitergehen soll? Daten aus Statistical Weltgasförderung 1970 – 2008 Was passiert wenn das so weitergehen soll? Daten aus Statistical Review of World Energy 2009, BP 20

Benötigte Mengen geförderten Erdgases bei 2, 8 % jährlichem Wachstum (T 2 = 25 Benötigte Mengen geförderten Erdgases bei 2, 8 % jährlichem Wachstum (T 2 = 25 Jahre) bis zum Jahre 2100 Gefördert bis - 2000 2025 2050 -2075 2025 -2050 2075 -2100 21

 Exponentieller Bedarf bei Öl, Gas, Strom …. Und in der Regel bei allen Exponentieller Bedarf bei Öl, Gas, Strom …. Und in der Regel bei allen anderen Rohstoffen auch! 22

Weltkupferförderung 1900 – 2008 Data from USGS 23 Weltkupferförderung 1900 – 2008 Data from USGS 23

Wert einer Goldmark in Papiermark 1918 – 1923 24 Wert einer Goldmark in Papiermark 1918 – 1923 24

US-Geldmenge 1959 -2009 in 106 $ 9 a Verdopplungszeit 9 Jahre! (70/9 = 7, US-Geldmenge 1959 -2009 in 106 $ 9 a Verdopplungszeit 9 Jahre! (70/9 = 7, 8% Inflation) 25

US-Kreditmarktschulden 1970 -2009 in 106 $ 5 Verdopplungen 26 US-Kreditmarktschulden 1970 -2009 in 106 $ 5 Verdopplungen 26

 Praktische Konsequenzen für die Reichweite von Rohstoffen 27 Praktische Konsequenzen für die Reichweite von Rohstoffen 27

Lebensdauer einer Ressource bei exponentiell wachsender Konsumrate. - Die Konsumrate (r) steigt i. d. Lebensdauer einer Ressource bei exponentiell wachsender Konsumrate. - Die Konsumrate (r) steigt i. d. R. exponentiell mit der Zeit (t) - C sei die zum Zeitpunkt T kumulativ verbrauchte Menge - Die ursprünglich vorhandene Menge R wäre nach einer Zeit EET (Exponential Expiration Time) verbraucht - Die Reichweite EET der Ressource beträgt dann: 28

 Im Modell steigt die Konsumrate exponentiell. Das spiegelt akkurat die Ziele und die Im Modell steigt die Konsumrate exponentiell. Das spiegelt akkurat die Ziele und die Forderungen sowie die Tatsachen unseres wachstumsorientierten ökonomischen Systems wider. 29

Reichweite für verschiedene Schätzungen der Erdgasressourcen Erdgas: Reichweiten in Jahren; Mengen in 109 m Reichweite für verschiedene Schätzungen der Erdgasressourcen Erdgas: Reichweiten in Jahren; Mengen in 109 m 3 Förderung (2008) Reserven Ressourcen 2 x Ressourcen 3066 185280 285113 570227 Wachstum Reichweite EET 0% 60 93 186 1% 47 66 105 2% 40 53 78 2, 8% 35 46 65 3% 34 44 63 5% 28 35 47 10% 20 23 30 15% 15 18 22 Quelle der Förderdaten und Reservedaten: BP & BGR (Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe), USGS (Gesamtpotential = 471 Tm 3, kumulative Förderung (2008) 186 Tm 3 ) 30

Reichweite für verschiedene Schätzungen der Hart- und Braunkohleressourcen Kohle (Hartkohle + Weichbraunkohle) : Mengen Reichweite für verschiedene Schätzungen der Hart- und Braunkohleressourcen Kohle (Hartkohle + Weichbraunkohle) : Mengen in Gt [1, 2] Förderung (2009) Ressourcen 2 x Ressourcen 6, 94 20735 41471 Wachstum Reichweite EET 0% 2988 5976 1% 343 411 2% 205 240 3% 150 173 5% 100 114 10% 57 64 15% 41 45 Quelle : BP & BGR 31

Et cetera. . . Quelle : BP & BGR 32 Et cetera. . . Quelle : BP & BGR 32

 Ein stetiges Wachstum der Wirtschaft und somit der Ressourcenförderung kann nicht aufrecht erhalten Ein stetiges Wachstum der Wirtschaft und somit der Ressourcenförderung kann nicht aufrecht erhalten werden. Es wird ultimativ durch physikalische bzw. energetische Randbedingungen zum Erliegen kommen und kollabieren. 33

Problem vs. Dilemma 34 Problem vs. Dilemma 34

 Über das Öl 35 Über das Öl 35

Ölförderphasen Energiebilanz: 1 Faß Öl hinein 25 Faß Öl heraus Energiebilanz: 1 Faß Öl Ölförderphasen Energiebilanz: 1 Faß Öl hinein 25 Faß Öl heraus Energiebilanz: 1 Faß Öl hinein 100 Faß Öl heraus Energiebilanz: 1 Faß Öl hinein 10 Faß Öl heraus 36

US-Ölförderung ohne Alaska 1900 -2005 1956 M. King Hubbert, Shell Data: USGS 37 US-Ölförderung ohne Alaska 1900 -2005 1956 M. King Hubbert, Shell Data: USGS 37

Ölförderung in Norwegen 1970 -2008 Q Datenquelle: BP-Review 2009 38 Ölförderung in Norwegen 1970 -2008 Q Datenquelle: BP-Review 2009 38

Ölförderung in Deutschland 1945 -2007 Q Bild aus „Energierohstoffe 2009“, BGR 39 Ölförderung in Deutschland 1945 -2007 Q Bild aus „Energierohstoffe 2009“, BGR 39

Erdölproduktion und Erdölfunde weltweit Maximum der Neufunde ca. 1965 Quelle: aspo Ireland/wikipedia - Weit Erdölproduktion und Erdölfunde weltweit Maximum der Neufunde ca. 1965 Quelle: aspo Ireland/wikipedia - Weit über 90% der förderbaren Ölressourcen wurden bereits entdeckt. - Dem Entdeckungsmaximum folgt das Fördermaximum 40

Täglich verbraucht die Welt zur Zeit 86 Mio Barrel Öl (39 Ostseestadien) (1 barrel Täglich verbraucht die Welt zur Zeit 86 Mio Barrel Öl (39 Ostseestadien) (1 barrel = 159 Liter) www. spiegel. de 300 / 86 = 3, 5 Tage ! 41

Gesamtpotential für konventionelles Erdöl (EUR – Estimated ultimate Recovery) EUR-Schätzungen sich in den vergangenen Gesamtpotential für konventionelles Erdöl (EUR – Estimated ultimate Recovery) EUR-Schätzungen sich in den vergangenen 50(!) Jahren im mittel fast nicht geändert ! Es gibt vermutlich nicht mehr als ca. 2000 Gb ultimativ förderbares konventioneles Öl und ca 400 -500 Gb unkonventionelles Öl (Teersände, Oilshales, Polar, Deepwater). Davon sind z. Zt. (Nov. 2010) 1188 Gb bereits gefördert. Quelle : „Energierohstoffe 2009“ BGR (Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe) 42

Globales Ölfördermaximum ASPO-Schätzung basiert auf den vorgestellten ultimativ förderbaren Ressourcen unter Berücksichtigung von Vorkommen Globales Ölfördermaximum ASPO-Schätzung basiert auf den vorgestellten ultimativ förderbaren Ressourcen unter Berücksichtigung von Vorkommen in der Arktis, Teersänden, Deepwater, Offshore sowie NGL. 43

Aber wir haben doch Erdgas? 44 Aber wir haben doch Erdgas? 44

- Ölfördermaxima sind eine Tatsache und in einem Größteil der Ölfördergebiete bereits deutlich überschritten. - Ölfördermaxima sind eine Tatsache und in einem Größteil der Ölfördergebiete bereits deutlich überschritten. - Es wird kaum noch neues Öl entdeckt - Die Schätzungen der Geologen für die ultimativ förderbare Menge haben sich seit 50 Jahren nicht geändert - Teersände sind keine brauchbare Alternative - Das globale Fördermaximum ist überschritten (Konvent. 2006) Die Frage lautet nicht wie lange reicht das Öl, sondern wieviel kann zu gegebener Zeit gefördert werden. Zum Informieren: Dept. Of Physics Upsalla University: Upsalla Hyrdrocarbon Depletion Study Group: http: //www. fysast. uu. se/ges/ Prof. Blendinger, Lehrstuhl für Erdölgeologie, TU Clausthal http: //www. inggeo. tu-clausthal. de/abteilungen/petrol. htm. TU Aspo: peakoil. net 45

 Verfügbarkeit von Energie 46 Verfügbarkeit von Energie 46

Weltprimärenergiebedarf Weltenergieverbrauch 2008: 11300 Mtoe = 489 Exa Joule (10 18) Weltstromproduktion 2008: 20336 Weltprimärenergiebedarf Weltenergieverbrauch 2008: 11300 Mtoe = 489 Exa Joule (10 18) Weltstromproduktion 2008: 20336 TWh = 73 Exa Joule Pro Kopf in Deutschland werden ständig 5, 15 k. W Primärleistung erbracht. Das Transportwesen (zu Land, Luft, Wasser) wird zu 99% von Öl getrieben. 47

Was zählt ist die allein die Nettoenergie. ERo. EI- Energy Return on Energy Invested Was zählt ist die allein die Nettoenergie. ERo. EI- Energy Return on Energy Invested = Eout/Ein Energie (+) Energieerzeugung (-) Eigenbedarf Betrieb & Wartung Bau Zeit Nettoenergie = Bruttoenergie * (ERo. EI – 1)/(ERo. EI) 48

 ERo. EI einiger Energiequellen Hydrogen 0. 5 Corn based Ethanol 1. 2 Bio ERo. EI einiger Energiequellen Hydrogen 0. 5 Corn based Ethanol 1. 2 Bio Diesel 1. 3 Solar collector 1. 6 Photovoltaik 3 Bitumen from tar sands 3 Shale Oil 5 Nuclear 10 Natural Gas 2005 10 Oil & Gas US 2005 Wind turbines World Oil production 1999 14 18 35 Coal 40 Oil & Gas US 1970 40 Hydropower 100 Oil & Gas US 1930 100 Quelle: Murphy, David J. and Hall, Charles A. S. , Ann. N. Y. Acad. Sci. 1185 (2010) 102– 118, u. a. 49

The Energy Cliff Wasserkraft, Öl 1930 Öl 2005 Wind Nuklear, Gas 2005 Teersände, Shale The Energy Cliff Wasserkraft, Öl 1930 Öl 2005 Wind Nuklear, Gas 2005 Teersände, Shale Oil, Photovoltaik Biodiesel, Bioethanol 50

 Benötigte Bruttoenergie um bei gegebenem ERo. EI eine konstante Nettoenergie zu gewährleisten. ERo. Benötigte Bruttoenergie um bei gegebenem ERo. EI eine konstante Nettoenergie zu gewährleisten. ERo. EI Bruttoenergie/Nettoe nergie 100 50 20 10 5 4 3 2 1, 5 1, 2 1, 1 0, 5 1, 01 1, 02 1, 05 1, 11 1, 25 1, 33 1, 5 2 3 6 11 -1 51

Nahrung „Grüne Revolution“ (1950 - …) Landwirtschaft: 50 – 100 x größere Energieeinträge als Nahrung „Grüne Revolution“ (1950 - …) Landwirtschaft: 50 – 100 x größere Energieeinträge als traditionell 1 In den USA wurden 1994 1514 Liter Öläquivalent pro Kopf und Jahr in die Nahrungsmittelerzeugung investiert. Das sind 3 Mrd. Barrel Öläquivalent pro Jahr bei 24 Mrd. Barrel Weltölförderung im selben Jahr. Energieverteilung in der Nahrungsmittelerzeugung Herstellung von Dünger (Ammoniak) 31% Betrieb der landwirtschaftlichen Fahrzeuge 19% Transport 16% Bewässerung 13% Viehzucht (ohne Futter) 8% Trocknung 5% Pestizidherstellung 5% Diverse 6% o. g. beinhalten keine Energiebeiträge für Verpackung, Frost/Kühlung, Transport in Geschäfte, Fahrt zum Supermarkt, Kochen im Haushalt, etc. Moderne Landwirtschaft ist die Erzeugung von Nahrungsmitteln aus fossilen 52 Rohstoffen ! 1) http: //dieoff. org/page 55. htm

 Weighing in at 567 kilograms, Marina Wilson’s champion steer Grandview Rebel is ready Weighing in at 567 kilograms, Marina Wilson’s champion steer Grandview Rebel is ready for auction at a county fair in Maryland. Raising this steer has taken an agricultural investment equal to 1, 071 liters of oil, represented here by the red drums. That includes everything from fertilizers on cornfields to the diesel that runs machinery on the farm. 26 Joule fossiler Energie für 1 Joule Fleisch-Energie 53

Und die Weltbevölkerung wächst weiter. . . Bevölkerungswachstum in Afrikanischen und Arabischen Ländern 2%-3%p. Und die Weltbevölkerung wächst weiter. . . Bevölkerungswachstum in Afrikanischen und Arabischen Ländern 2%-3%p. a. (T 2 = 23 -35 Jahre), aber auch in den USA (1%) Wir sind hier Zum Glück haben wir in Deutschland ein „Demographisches Problem“ ! 54

Problem oder Dilemma? 55 Problem oder Dilemma? 55

Substituierbarkeit des Primärenergiebedarfs möglich? Wichtiger: Ist eine alternative Energieinfrastruktur bei abnehmenden Öl/Gas-Förderraten zeitnah aufzubauen? Substituierbarkeit des Primärenergiebedarfs möglich? Wichtiger: Ist eine alternative Energieinfrastruktur bei abnehmenden Öl/Gas-Förderraten zeitnah aufzubauen? - Elektrizität kann keine Flüssigtreibstoffe (Energiedichte) ersetzen und somit den Großteil des Primärenergiebedarfs nicht ersetzen! Biokraftstoffe stehen in direkter Konkurrenz zur Nahrungsgewinnung, haben eine geringe Nettoenergiebilanz und könnten auch im großen Anbaustil nur Bruchteile des aktuellen Verbrauchs decken. Kann wenigstens der - exponentiell steigende - Strombedarf substituiert werden? - Regenerative Energien aus Sonne und Wind decken zur Zeit nur Bruchteile des Strombedarfs, Wasserkraft ist weltweitestgehend ausgeschöpft. Nuklearenergieanteil könnten stark wachsen(!), dadurch aber Uranreichweite sehr gering, Peak Uran, mäßiger ERo. EI nicht sinnvoll Der Bau neuer regenerativer Energieversorgung ist auf die klassischen Energieträger angewiesen, welche zunehmend schwinden. Mittelfristig ist daher mit größeren Energiedefiziten zu rechnen, welche die reale Wirtschaftsleistung im weltweiten Mittel kontrahieren werden. 56

 Es gibt jedoch teilweise Kompensationsmöglichkeiten: - Trend zu dezentraler Energieversorgung , Photovoltaik, etc. Es gibt jedoch teilweise Kompensationsmöglichkeiten: - Trend zu dezentraler Energieversorgung , Photovoltaik, etc. - Hohes Maß an Elektrifizierung, Ausbau des Schienennetzes, Verlagerung des Lastenverkehrs auf die Eisenbahn. - Kostenloser Öffentlicher Nahverkehr - Strikte Geschwindigkeitsbegrenzungen / Kraftstoffsteuer - Lokale Nahrungsmittelversorgung - Bevölkerungsverringerung ! - u. v. m. 57

Die Grenzen des Wachstums Club of Rome 1971, Prof. D. Meadows Aus „Die Grenzen Die Grenzen des Wachstums Club of Rome 1971, Prof. D. Meadows Aus „Die Grenzen des Wachstums – Das 30 Jahre Update“, 2001 58

Was in den zurückliegenden 60 Minuten geschah: Weltbevölkerung: +8700 Ölverbrauch: 358 Tsd. Barrel = Was in den zurückliegenden 60 Minuten geschah: Weltbevölkerung: +8700 Ölverbrauch: 358 Tsd. Barrel = 56975 m 3 Weltenergieverbrauch: 54 Peta Joule (1015) 59

 Ende 60 Ende 60

Uran 61 Uran 61

Die Kernenergie als Lösung aller Probleme ? Höchst zweifelhaft! Förderung verbl. Potential (2007) /kt Die Kernenergie als Lösung aller Probleme ? Höchst zweifelhaft! Förderung verbl. Potential (2007) /kt U /kt x 2 /kt 41, 3 16009 32018 Jährliches Verdopplungs- Reichweite in Wachstum zeit Jahren Verdopplungszeiten 0% 388 775 1% 70 158 2, 3 217 3, 1 2% 35 108 3, 1 140 4, 0 3% 23 85 3, 6 106 4, 6 5% 14 60 4, 3 74 5, 3 10% 7 37 5, 3 44 6, 2 15% 5 27 5, 8 32 6, 8 Aktuell (2009) 5% Kernenergieanteil bei Primärenergie 20% wäre x 4 2 Verdopplungszeiten 40% wäre x 8 3 Verdopplungszeiten 80% wäre x 16 4 Verdopplungszeiten Bereits während der Aufbauphase zur Substitution würde der Großteil an Uranressourcen aufgebraucht werden. 62

Biomassenpotential - Weltenergieverbrauch (2008) 489 Exa Joule (2030 bis > 650 EJ) - Biomassenpotential Biomassenpotential - Weltenergieverbrauch (2008) 489 Exa Joule (2030 bis > 650 EJ) - Biomassenpotential / Jahr 2000 -2800 Exa. Joule - Technisch 1200 Exa Joule nutzbar - Ökonomisch 800 Exa Joule - Davon bereits genutzt 20 EJ Nahrung, 65 EJ Nahrungsreststoffe - Kann und sollte man alle Wälder des Planeten forstwirtschaftlich nutzen ? 63 Quelle: wikipedia

Definitionen nach BGR (Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe) 64 Definitionen nach BGR (Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe) 64

Reichweite für verschiedene Schätzungen der Erdgasressourcen Förderung (2008) 3, 0656 x 1012 m 3 Reichweite für verschiedene Schätzungen der Erdgasressourcen Förderung (2008) 3, 0656 x 1012 m 3 Reserven+Resourcen = Reserven (BP/BGR) verbleibendes Potential 185, 3 x 1012 m 3 Jährliches Wachstum Reichweite in Jahren 285, 1 x 1012 m 3 Verbleibendes Potential x 2 Oberste 10 km der Erde 570, 2 x 1012 m 3 2 x 1018 m 3 Reichweite in Jahren 0% 60 93 186 832000 1% 47 66 105 903 2% 40 53 78 486 3% 34 44 63 338 5% 28 35 47 213 10% 20 23 30 113 15% 15 18 22 78 2, 8% 35 46 65 359 Quelle der Förderdaten und Reservedaten: BP & BGR (Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe), USGS (Gesamtpotential = 471 Tm 3, kumulative Förderung (2008) 186 Tm 3 ) 65

Reichweite für verschiedene Schätzungen der Hartkohleressourcen Förderung (2007) 5, 5 Gt Jährliches Wachstum 0% Reichweite für verschiedene Schätzungen der Hartkohleressourcen Förderung (2007) 5, 5 Gt Jährliches Wachstum 0% 1% 2% 3% 5% 10% 15% verbleibende Ressourcen 15675 Gt Reichweite in Jahren 2850 338 203 149 99 57 40 2 x Ressourcen 31350 Gt Reichweite in Jahren 5700 406 237 172 113 63 45 Quelle : BP & BGR 66

Kumulative Förderung und Reserven in Relation zum Gesamtpotential OPEC-Sprung: Reserven +230 Gb Datenquellen: Stat. Kumulative Förderung und Reserven in Relation zum Gesamtpotential OPEC-Sprung: Reserven +230 Gb Datenquellen: Stat. Rev. 2010 BP; Energierohstoffe 2009, BGR 67

 Wie kommt es, daß schon seit Jahrzehnten erzählt wird, daß das Öl in Wie kommt es, daß schon seit Jahrzehnten erzählt wird, daß das Öl in 30 -40 Jahren versiegt? R/P – Reserve / Production Ratio (= Statistische Reichweite = 0% Wachstum) blieb relativ konstant. Ressourcen wurden zu Reserven, d. h die Reserven wuchsen bei gleichzeitig wachsendem Verbrauch. Irreführende Betrachtung! Was zählt ist einzig das Gesamtpotential (EUR). OPEC-Sprung: Reserven +230 Gb 68

Definitionen nach BGR (Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe) 69 Definitionen nach BGR (Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe) 69

Aktuelle Flüssigkraftstoffversorgung 70 Aktuelle Flüssigkraftstoffversorgung 70

Gustave Le Bon, Autor des Buches „Psychologie der Massen“: „Nie haben die Massen nach Gustave Le Bon, Autor des Buches „Psychologie der Massen“: „Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer. “ 71