Скачать презентацию Rechtsfragen im Vereinswesen Informationsveranstaltung Jugendbüro Passeier Montag 11 Скачать презентацию Rechtsfragen im Vereinswesen Informationsveranstaltung Jugendbüro Passeier Montag 11

24793bd94b4765c059545cb73e28828a.ppt

  • Количество слайдов: 26

Rechtsfragen im Vereinswesen Informationsveranstaltung Jugendbüro Passeier Montag, 11. April 2011 Referent: Moritz Schwienbacher, freiberuflicher Rechtsfragen im Vereinswesen Informationsveranstaltung Jugendbüro Passeier Montag, 11. April 2011 Referent: Moritz Schwienbacher, freiberuflicher Vereinsberater in Lana (NPO-Büro)

N P O B Ü R O Das heutige Programm… • Einordnung der Vereine N P O B Ü R O Das heutige Programm… • Einordnung der Vereine und NPOs • Haftung im Verein • Vereinsstrukturen - Aufbauorganisation - Ablauforganisation • Führungsinstrumente - Leitbild - Statut - Geschäftsordnung • Vereinsführung – NPO-Management

N P O B Ü R O Einordnung der Vereine und Non-Profit-Organisationen (NPOs) N P O B Ü R O Einordnung der Vereine und Non-Profit-Organisationen (NPOs)

N P O B Ü R O Die Non-Profit-Organisation (NPO) Vereine und NPOs sind: N P O B Ü R O Die Non-Profit-Organisation (NPO) Vereine und NPOs sind: freiwillige Zusammenschlüsse von Personen rechtliche Gebilde (Rechtssubjekte) bedarfsorientiert (sie decken spezifische Bedürfnisse) vielfach komplexe Strukturen nicht auf Gewinn ausgerichtet

N P O B Ü R O Die NPO - Gesetzgebung Zivilgesetzbuch Steuergesetze Mehrwertsteuer, N P O B Ü R O Die NPO - Gesetzgebung Zivilgesetzbuch Steuergesetze Mehrwertsteuer, Einkommensteuer, Wertschöpfungssteuer, Unterhaltungssteuer Landesgesetze Z. B. Regelung der ehrenamtlichen Tätigkeit, Fördergesetze Regelung für öffentliche Veranstaltungen Andere Bestimmungen Datenschutz, Arbeitsrecht, Arbeitssicherheit usw.

N P O B Ü R O N P O Vereine und NPOs laut N P O B Ü R O N P O Vereine und NPOs laut ZGB Stiftungen Vereine Komitees B Ü R O N P O B Ü R O Der anerkannte Verein Der nicht anerkannte Verein 6

N P O B Ü R O Die NPOs laut Sondergesetze Vereine und nicht N P O B Ü R O Die NPOs laut Sondergesetze Vereine und nicht gewerbliche Körperschaften (Art. 143) Privilegierte Vereine (Art. 148, DPR 917/86) Ehrenamtliche Organisationen Vereine zur Förderung des Gemeinwesens ONLUS Vereine/Einrichtungen • Kein eigenes Verzeichnis vorgeschrieben • Für privilegierte Vereine ist die Statutenanpassung erforderlich • Eintragung in die entsprechenden Verzeichnisse • Spezifische Auflagen im Statut • Steuerliche und andere Begünstigungen 7

N P O B Ü R O Vereinsstrukturen Aufbauorganisation - Ablauforganisation N P O N P O B Ü R O Vereinsstrukturen Aufbauorganisation - Ablauforganisation N P O B Ü R O 8

N P O B Ü R O Die Aufbauorganisation: • spiegelt die mitgliedschaftliche Struktur N P O B Ü R O Die Aufbauorganisation: • spiegelt die mitgliedschaftliche Struktur wider • erklärt die Hierarchie im Verein • regelt die Zuständigkeiten und Kompetenzen (Welches Vereinsorgan ist wofür zuständig? ) • Regelt die Weisungsbefugnisse (Wer darf wem Anordnungen erteilen? ) 9

N P O Der Aufbau als Einstufensystem B Ü R O N P O N P O Der Aufbau als Einstufensystem B Ü R O N P O B Ü R O Mitgliederversammlung Rechnungsprüfer N P O Vereinsvorstand Vorsitzender/e Sekretariat/Büro 10

N P O B Ü R O Merkmale zum Einstufensystem Die Mitgliederversammlung fasst Grundsatzbeschlüsse N P O B Ü R O Merkmale zum Einstufensystem Die Mitgliederversammlung fasst Grundsatzbeschlüsse über Ausrichtung, Struktur und Tätigkeit (beschließendes Organ). Der Vorstand/Ausschuss führt die von der Mitgliederversammlung beschlossenen Programme und Maßnahmen durch (ausführendes Organ). Der/die Vorsitzende vertritt den Verein nach innen und außen (gesetzlicher Vertreter/in). Die Rechnungsprüfer kontrollieren Buchhaltung und Abschlussrechnung (Kontrollorgan). 11

Der Aufbau als Mehrstufensystem Ortsgruppen Delegiertenversammlung Fachgruppen Verbandsvorstand Präsidium Präsident/in Direktor/in Abt. 1 Abt. Der Aufbau als Mehrstufensystem Ortsgruppen Delegiertenversammlung Fachgruppen Verbandsvorstand Präsidium Präsident/in Direktor/in Abt. 1 Abt. 2 Abt. 3 Abt. 4 12

N P O B Ü R O Merkmale zum Mehrstufensystem Das Mehrstufensystem findet bei N P O B Ü R O Merkmale zum Mehrstufensystem Das Mehrstufensystem findet bei Interessensverbänden, die auf Orts- , Bezirks- und Landesebene tätig sind, an (z. B. KVW, SBB, uam. ) Voraussetzung ist, dass alle Stufenorganisationen Letztendlich der gleichen „Ideologie“ verpflichtet sind und die gleichen Zielsetzungen verfolgen. Allen Stufen müssen klare Kompetenz- und Aufgaben zugeteilt werden (über Statut, GO. ). Verteilungskonflikte und Machtkämpfe zwischen den Zentralen und den dezentralen Einheiten sind oft der Fall. 13

N P O B Ü R O Die Ablauforganisation regelt: N P O • N P O B Ü R O Die Ablauforganisation regelt: N P O • den Fluss der Arbeitsabläufe und der Leistungserstellung (was hat wie, wo und mit welchem Ergebnis zu erfolgen? ) B Ü R O • den Informationsfluss N P O B Ü R O • die Ressourcenbeschaffung • die Vereinsverwaltung • die Qualitätsentwicklung • die Gestaltung der einzelnen Ablaufprozesse • die Aufgabengliederung 14

N P O B Ü R O N P O Führungsinstrumente B Ü R N P O B Ü R O N P O Führungsinstrumente B Ü R O N P O B Ü R O 15

N P O B Ü R O Die Führungsinstrumente • Leitbild • Statut/Satzungen • N P O B Ü R O Die Führungsinstrumente • Leitbild • Statut/Satzungen • Geschäftsordnung • Jahres- und Mehrjahresprogramme • Vereinbarungen/Konventionen • Verschiedene Reglements für: Personal, Spesenvergütungen, Fuhrpark u. a. m. 16

N P O B Ü R O Das Leitbild – Gibt Informationen über die N P O B Ü R O Das Leitbild – Gibt Informationen über die wichtigsten Grundsätze der Organisation. – Zeigt Werte auf, welche in der Organisation gelebt werden (Transparenz, Korrektheit, Solidarität usw. ). – Ist Grundlage für die zukünftige Ausrichtung und Entwicklung und Führung der Organisation. – Gibt klare strategische Ziele vor. – Zeigt Rahmenbedingungen auf (z. B. gesetzliche Bestimmungen der ehrenamtlichen Organisation). 17

N P O B Ü R O Das Vereinsstatut – – – – – N P O B Ü R O Das Vereinsstatut – – – – – Name, Sitz, Dauer, Ziel und Zweck Mitgliedschaft Ehrenamtlichkeit Vermögen/Finanzierung und Geschäftsjahr Jahresabschlussrechnung Anzahl und Art der Organe Aufgaben und Kompetenzen der Organe Auflösung der Organisation 18

N P O B Ü R O Die Geschäftsordnung In der Geschäftsordnung werden bestimmte N P O B Ü R O Die Geschäftsordnung In der Geschäftsordnung werden bestimmte Bereiche detailliert geregelt, so z. B. : • Wahlen (Wahlmodus) • Ehrungen (Ehrungsordnung) • Personal (Personalordnung) • Hausordnung • Fuhrpark • Außenstellen • Arbeitsgruppen/Arbeitskreise • Fachgruppen, Kommissionen usw. • Geschäftsstelle 19

N P O B Ü R O Das Jahresprogramm Zielsetzung Teilschritte Großveranstaltung im Vereinshaus N P O B Ü R O Das Jahresprogramm Zielsetzung Teilschritte Großveranstaltung im Vereinshaus im Frühjahr 2011 Arbeitskreis bilden Programm erstellen Finanzierung planen Beitragsansuchen Ablaufplan erstellen Einladungen und Termine - bis Ende Nov Mitteleinsatz a) Ehrenamt. Std. Arbeitskreis Vorbereitungen - bis Ende Dez - bis Mitte Jan. - bis Ende März b) Geldmittel - ca. ein Monat vor Spesenvergüt. Pressearbeit dem Termin Einladungen Auswertung machen - innerh. Mai l. J. Dekoration usw. ____, 00 € 20

N P O B Ü R O N P O Vereinsführung NPO-Management B Ü N P O B Ü R O N P O Vereinsführung NPO-Management B Ü R O N P O B Ü R O 21

N P O B Ü R O Einen Verein führen, heißt… Ve üb rantw N P O B Ü R O Einen Verein führen, heißt… Ve üb rantw ern eh ortun me g n. . Mitarbeiter führen und motivieren… n löse n. . flikte lichte Kon sch e treit S d n un e setz en. . e Ziel rreich e Oh Gott, was noch… gen n itzu … S n e leit n Vor viele en ed Leuten R halten… Die Zeichen der Zeit erkennen… Vor bild sei n. . 22

N P O B Ü R O N P O Management-Beteiligte Geldgeber, Förderer, Spender N P O B Ü R O N P O Management-Beteiligte Geldgeber, Förderer, Spender und Sponsoren B Ü R O N P O B Ü R O Mitglieder und Träger der NPO Beteiligte Leistungsempfänger Entscheidungs. Träger/Gremien Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter 23

N P O B Ü R O Die Kernaufgaben des Managements • • • N P O B Ü R O Die Kernaufgaben des Managements • • • Entscheidungen treffen Führung Organisation/Planung Innovation Steuerung Organisation 24

N P O B Ü R O NPO - Managementkonzept Mittel beschaffen Inputbereich • N P O B Ü R O NPO - Managementkonzept Mittel beschaffen Inputbereich • Geldmittel • Sachgüter • Mitarbeit Mittel verwalten Leistungen erbringen Innenbereich Outputbereich • Leitung/Führung • Gremien/Strukturen • Organisation/Koord. • Leistungen • Interessensvertretung • Öffentlichkeitsarbeit 25

N P O B Ü R O Danke für die Aufmerksamkeit! N P O B Ü R O Danke für die Aufmerksamkeit!