Internationale Organisationen Kapitel II Grundprinzipien des Rechts Internationaler

Скачать презентацию Internationale Organisationen Kapitel II Grundprinzipien des Rechts Internationaler Скачать презентацию Internationale Organisationen Kapitel II Grundprinzipien des Rechts Internationaler

fad1a0fe67e0c7586c7b2f5ba5870bc9.ppt

  • Количество слайдов: 35

Internationale Organisationen Kapitel II: Grundprinzipien des Rechts Internationaler Organisationen Prof. Dr. Andreas Zimmermann, LL. Internationale Organisationen Kapitel II: Grundprinzipien des Rechts Internationaler Organisationen Prof. Dr. Andreas Zimmermann, LL. M. (Harvard)

Gründung I. O. Art. 216 AEUV: (1) Die Union kann mit einem oder mehreren Gründung I. O. Art. 216 AEUV: (1) Die Union kann mit einem oder mehreren Drittländern oder einer oder mehreren internationalen Organisationen eine Übereinkunft schließen, wenn dies in den Verträgen vorgesehen ist oder wenn der Abschluss einer Übereinkunft im Rahmen der Politik der Union entweder zur Verwirklichung eines der in den Verträgen festgesetzten Ziele erforderlich oder in einem verbindlichen Rechtsakt der Union vorgesehen ist oder aber gemeinsame Vorschriften beeinträchtigen oder deren Anwendungsbereich ändern könnte. (2) Die von der Union geschlossenen Übereinkünfte binden die Organe der Union und die Mitgliedstaaten. EU kann selbst Gründungsmitglied von I. O. sein (Bsp. : NAFO)

Gründung I. O. (2) Art. 5 WVK: Dieses Übereinkommen findet auf jeden Vertrag Anwendung, Gründung I. O. (2) Art. 5 WVK: Dieses Übereinkommen findet auf jeden Vertrag Anwendung, der die Gründungsurkunde einer internationalen Organisation bildet, sowie auf jeden im Rahmen einer internationalen Organisation angenommenen Vertrag, unbeschadet aller einschlägigen Vorschriften der Organisation.

Gründung I. O. (3) IGH, WHO-Gutachten, Rn. 19: In order to delineate the fields Gründung I. O. (3) IGH, WHO-Gutachten, Rn. 19: In order to delineate the fields of activity ort he area of competence of an international organization, one must refer to the relevant rules of the organization and, in the first place, to its constitution. From a formal standpoint the constituent instruments of international organizations are multilateral treaties, to which the well established rules of treaty interpretation apply.

Gründung I. O. (4) • Problem: Vorbehalte Art. 20 Abs. 3 WVK: „ Bildet Gründung I. O. (4) • Problem: Vorbehalte Art. 20 Abs. 3 WVK: „ Bildet ein Vertrag die Gründungsurkunde einer internationalen Organisation und sieht er nichts anderes vor, so bedarf ein Vorbehalt der Annahme durch das zuständige Organ der Organisation. “

Gründung I. O. (5) - Vorbehalte - • EGMR, Belilos. /. Schweiz, 29. 4. Gründung I. O. (5) - Vorbehalte - • EGMR, Belilos. /. Schweiz, 29. 4. 1988, case no. 10328/83: “ 50. The Court’s competence to determine the validity under Article 64 (art. 64) of the Convention of a reservation or, where appropriate, of an interpretative declaration has not given rise to dispute in the instant case. That the Court has jurisdiction is apparent from Articles 45 and 49 (art. 45, art. 49) of the Convention, which were cited by the Government, and from Article 19 (art. 19) and the Court’s case-law (see, as the most recent authority, the Ettl and Others judgment of 23 April 1987, Series A no. 117, p. 19, § 42). ”

Gründung I. O. (6) - Vorbehalte Menschenrechtsausschuss des IPbp. R General Comment No. 24, Gründung I. O. (6) - Vorbehalte Menschenrechtsausschuss des IPbp. R General Comment No. 24, para. 18: “It necessarily falls to the Committee to determine whether a specific reservation is compatible with the object and purpose of the Covenant. This is in part because, as indicated above, it is an inappropriate task for States parties in relation to human rights treaties, and in part because it is a task that the Committee cannot avoid in the performance of its functions. In order to know the scope of its duty to examine a State's compliance under article 40 or a communication under the first Optional Protocol, the Committee has necessarily to take a view on the compatibility of a reservation with the object and purpose of the Covenant and with general international law. Because of the special character of a human rights treaty, the compatibility of a reservation with the object and purpose of the Covenant must be established objectively, by reference to legal principles, and the Committee is particularly well placed to perform this task. The normal consequence of an unacceptable reservation is not that the Covenant will not be in effect at all for a reserving party. Rather, such a reservation will generally be severable, in the sense that the Covenant will be operative for the reserving party without benefit of the reservation. ”

Änderung von I. O. Art. 94 ICAO “a) Any proposed amendment to this Convention Änderung von I. O. Art. 94 ICAO “a) Any proposed amendment to this Convention must be approved by a two-thirds vote of the Assembly and shall then come into force in respect of States which have ratified such amendment when ratified by the number of contracting States specified by the Assembly. The number so specified shall not be less than two-thirds of the total number of contracting States. b) If in its opinion the amendment is of such a nature as to justify this course, the Assembly in its resolution recommending adoption may provide that any State which has not ratified within a specified period after the amendment has come into force shall thereupon cease to be a member of the Organization and a party to the Convention. ”

Änderung von I. O. (2) Art. 109 VN-Charta “(1) A General Conference of the Änderung von I. O. (2) Art. 109 VN-Charta “(1) A General Conference of the Members of the United Nations for the purpose of reviewing the present Charter may be held at a date and place to be fixed by a two-thirds vote of the members of the General Assembly and by a vote of any nine members of the Security Council. Each Member of the United Nations shall have one vote in the conference. (2) Any alteration of the present Charter recommended by a two -thirds vote of the conference shall take effect when ratified in accordance with their respective constitutional processes by two thirds of the Members of the United Nations including all the permanent members of the Security Council.

Partielle Völkerrechtssubjektivität von I. O. IGH, WHO-Gutachten, Rn. 25: The Court need hardly point Partielle Völkerrechtssubjektivität von I. O. IGH, WHO-Gutachten, Rn. 25: The Court need hardly point out that international organizations are subjects of international law which do not, unlike States, possess a general competence, International organizations are governed by the ‘principle of speciality’, that is to say, they are invested by the States which creates them with powers, the limits of which are a function of the common interests whose promotion those States may entrust to them

Objektive Rechtspersönlichkeit VN IGH, Bernadotte-Gutachten, S. 185: […] the Court’s opinion that fifty States, Objektive Rechtspersönlichkeit VN IGH, Bernadotte-Gutachten, S. 185: […] the Court’s opinion that fifty States, representing the vast majority of the members of the international community, had the power, in conformity with international law, to bring into being an entity possessing objective merely personality, international not and hem by personality recognized together with capacity to bring international claims.

Vertragsabschlussbefugnisse von I. O. Art. 43 VN-Charta: „(1) Alle Mitglieder Vereinten Nationen verpflichten sich, Vertragsabschlussbefugnisse von I. O. Art. 43 VN-Charta: „(1) Alle Mitglieder Vereinten Nationen verpflichten sich, zur Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit dadurch beizutragen, daß sie nach Maßgabe eines oder mehrerer Sonderabkommen dem Sicherheitsrat auf sein Ersuchen Streitkräfte zur Verfügung stellen, Beistand leisten und Erleichterungen einschließlich des Durchmarschrechts gewähren, soweit dies zur Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit erforderlich ist. (2) Diese Abkommen haben die Zahl und Art der Streitkräfte, ihren Bereitschaftsgrad, ihren allgemeinen Standort sowie die Art der Erleichterungen und des Beistands vorzusehen. (3) Die Abkommen werden auf Veranlassung des Sicherheitsrats so bald wie möglich im Verhandlungswege ausgearbeitet. Sie werden zwischen dem Sicherheitsrat einerseits und Einzelmitgliedern oder Mitgliedergruppen andererseits geschlossen und von den Unterzeichnerstaaten nach Maßgabe ihres Verfassungsrechts ratifiziert. “

Vertragsabschlussbefugnisse von I. O. (2) Art. 105 VN-Charta „(1) Die Organisation genießt im Hoheitsgebiet Vertragsabschlussbefugnisse von I. O. (2) Art. 105 VN-Charta „(1) Die Organisation genießt im Hoheitsgebiet jedes Mitglieds die Vorrechte und Immunitäten, die zur Verwirklichung ihrer Ziele erforderlich sind. … (3) Die Generalversammlung kann Empfehlungen abgeben, um die Anwendung der Absätze 1 und 2 im einzelnen zu regeln, oder sie kann den Mitgliedern der Vereinten Nationen zu diesem Zweck Übereinkommen vorschlagen. “

Vertragsabschlussbefugnisse von I. O. (3) Art. 216 AEUV „(1) Die Union kann mit einem Vertragsabschlussbefugnisse von I. O. (3) Art. 216 AEUV „(1) Die Union kann mit einem oder mehreren Drittländern oder einer oder mehreren internationalen Organisationen eine Übereinkunft schließen, wenn dies in den Verträgen vorgesehen ist oder wenn der Abschluss einer Übereinkunft im Rahmen der Politik der Union entweder zur Verwirklichung eines der in den Verträgen festgesetzten Ziele erforderlich oder in einem verbindlichen Rechtsakt der Union vorgesehen ist oder aber gemeinsame Vorschriften beeinträchtigen oder deren Anwendungsbereich ändern könnte. (2) Die von der Union geschlossenen Übereinkünfte binden die Organe der Union und die Mitgliedstaaten. “

Kompetenzen von I. O. • Prinzip der begrenzten Ermächtigung Bsp. : Art. 5 Abs. Kompetenzen von I. O. • Prinzip der begrenzten Ermächtigung Bsp. : Art. 5 Abs. 1 EUV „Für die Abgrenzung der Zuständigkeiten der Union gilt der Grundsatz der begrenzten Einzelermächtigung. “

Kompetenzen von I. O. (2) Implied Powers – Lehre ICJ, Reparations for injuries suffered Kompetenzen von I. O. (2) Implied Powers – Lehre ICJ, Reparations for injuries suffered in the service of the United Nations, Advisory Opinion: (I. C. J. Reports 1949 S. 174 ff. , S. 182) (…) Under international law, the Organization must be deemed to have those powers which, though not expressly provided in the Charter, are conferred upon it, by necessary implications as being essential to the performance of its duty. (…)

Kompetenzen von I. O. (3) Implied-Powers-Lehre: Effects of Awards-Gutachten (ICJ Reports 1954, S. 47 Kompetenzen von I. O. (3) Implied-Powers-Lehre: Effects of Awards-Gutachten (ICJ Reports 1954, S. 47 ff. ), S. 57: “When the Secretariat was organized, a situation arose in which the relations between the staff members and the Organization were governed by a complex code of law. This code consisted of the Staff Regulations established by the General Assembly, defining the fundamental rights and obligations of the staff, and the Staff Rules, made by the Secretary. General in order to implement the Staff Regulations. It was inevitable that there would be disputes between the Organization and staff members as to their rights and duties. The Charter contains no provision which authorizes any of the principal organs of the United Nations to adjudicate upon these disputes, and Article 105 secures for the United Nations jurisdictional immunities in national courts. It would, in the opinion of the Court, hardly be consistent with the expressed aim of the Charter to promote freedom and justice for individuals and with the constant preoccupation of the United Nations Organization to promote this aim that it should afford no judicial or arbitral remedy to its own staff for the settlement of any disputes which may arise between it and them. In these circumstances, the Court finds that the power to establish a tribunal, to do justice as between the Organization and the staff members, was essential to ensure the efficient working of the Secretariat, and to give effect to the paramount consideration of securing the highest standards of efficiency, competence and integrity. Capacity to do this arises by necessary intendment out of the Charter. ”

Kompetenzen von I. O. (4): - Implied Powers Art. 352 Abs. 1 AEUV (ex Kompetenzen von I. O. (4): - Implied Powers Art. 352 Abs. 1 AEUV (ex Art. 308 EGV) „(1) Erscheint ein Tätigwerden der Union im Rahmen der in den Verträgen festgelegten Politikbereiche erforderlich, um eines der Ziele der Verträge zu verwirklichen, und sind in den Verträgen die hierfür erforderlichen Befugnisse nicht vorgesehen, so erlässt der Rat einstimmig auf Vorschlag der Kommission und nach Zustimmung des Europäischen Parlaments die geeigneten Vorschriften. …“

Kompetenzen von I. O. (5) Maastricht-Urteil des BVerf. G (BVerf. GE 89, 155) „Wenn Kompetenzen von I. O. (5) Maastricht-Urteil des BVerf. G (BVerf. GE 89, 155) „Wenn eine dynamische Erweiterung der bestehenden Verträge sich bisher auf eine großzügige Handhabung des Art. 235 EWGV (…), auf den Gedanken der inhärenten Zuständigkeiten der Europäischen Gemeinschaften ("implied powers") und auf eine Vertragsauslegung im Sinne einer größtmöglichen Ausschöpfung der Gemeinschaftsbefugnisse ("effet utile") gestützt hat, so wird in Zukunft (…) zu beachten sein, daß der Unions-Vertrag grundsätzlich zwischen der Wahrnehmung einer begrenzt eingeräumten Hoheitsbefugnis und der Vertragsänderung unterscheidet, seine Auslegung deshalb in ihrem Ergebnis nicht einer Vertragserweiterung gleichkommen darf (…)“

Kompetenzen von I. O. (4) • Ultra vires Handeln nach außen = Problem des Kompetenzen von I. O. (4) • Ultra vires Handeln nach außen = Problem des Vertrauensschutz Art. 46 Abs. 2 WVKIO „(2) Eine internationale Organisation kann sich nicht darauf berufen, daß ihre Zustimmung, durch einen Vertrag gebunden zu sein, unter Verletzung der Vorschriften der Organisation über die Zuständigkeit zum Abschluß von Verträgen ausgedrückt wurde und daher ungültig sei, sofern nicht die Verletzung offenkundig war und eine Vorschrift von grundlegender Bedeutung betraf. “

Kompetenzen von I. O. (5) I. C. J. Certain expenses of the United Nations Kompetenzen von I. O. (5) I. C. J. Certain expenses of the United Nations (I. C. J. Reports 1962, S. 151 ff. , 168): „But when the Organization takes action which warrants the assertion that it was appropriate for the fulfilment of one of the stated purposes of the United Nations, the presumption is that such action is not ultra vires the Organization. ”

Kompetenzen von I. O. (6) • Ultra vires Handeln nach innen: – Zu lösen Kompetenzen von I. O. (6) • Ultra vires Handeln nach innen: – Zu lösen durch Streitbeilegungsorgane: Bsp. Art. 263 AEUV: „Der Gerichtshof der Europäischen Union überwacht die Rechtmäßigkeit der Gesetzgebungsakte sowie der Handlungen des Rates, der Kommission und der Europäischen Zentralbank, soweit es sich nicht um Empfehlungen oder Stellungnahmen handelt, und der Handlungen des Europäischen Parlaments und des Europäischen Rates mit Rechtswirkung gegenüber Dritten. Er überwacht ebenfalls die Rechtmäßigkeit der Handlungen der Einrichtungen oder sonstigen Stellen der Union mit Rechtswirkung gegenüber Dritten. Zu diesem Zweck ist der Gerichtshof der Europäischen Union für Klagen zuständig, die ein Mitgliedstaat, das Europäische Parlament, der Rat oder die Kommission wegen Unzuständigkeit, Verletzung wesentlicher Formvorschriften, Verletzung der Verträge oder einer bei seiner Durchführung anzuwendenden Rechtsnorm oder wegen Ermessensmissbrauchs erhebt. “ – Ansonsten keine rechtliche Lösung

Mitgliedschaft in I. O. • Staatsqualität als Voraussetzung: Art. 4 VN-Charta „(1) Mitglied der Mitgliedschaft in I. O. • Staatsqualität als Voraussetzung: Art. 4 VN-Charta „(1) Mitglied der Vereinten Nationen können alle sonstigen friedliebenden Staaten werden, welche die Verpflichtungen aus dieser Charta übernehmen und nach dem Urteil der Organisation fähig und willens sind, diese Verpflichtungen zu erfüllen. (2) Die Aufnahme eines solchen Staates als Mitglied der Vereinten Nationen erfolgt auf Empfehlung des Sicherheitsrats durch Beschluß der Generalversammlung. “

Mitgliedschaft in I. O. : Staatsqualität (2) Art. 4 der Satzung des Europarates: „Jeder Mitgliedschaft in I. O. : Staatsqualität (2) Art. 4 der Satzung des Europarates: „Jeder europäische Staat, der für fähig und gewillt befunden wird, die Bestimmungen des Artikels 3 zu erfüllen, kann durch das Minister-Komitee aufgefordert werden, Mitglied des Europarats zu werden. …“. Art. 59 EMRK „(1) Diese Konvention liegt für die Mitglieder des Europarats zur Unterzeichnung auf. Sie bedarf der Ratifikation. Die Ratifikationsurkunden werden beim Generalsekretär des Europarats hinterlegt. (2) Die Europäische Union kann dieser Konvention beitreten. “

Mitgliedschaft in I. O. : Abstimmung Art. 27 VN-Charta (1)Each member of the Security Mitgliedschaft in I. O. : Abstimmung Art. 27 VN-Charta (1)Each member of the Security Council shall have one vote. (2)Decisions of the Security Council on procedural matters shall be made by an affirmative vote of nine members. (3) Decisions of the Security Council on all other matters shall be made by an affirmative vote of nine members including the concurring votes of the permanent members; provided that, in decisions under Chapter VI, and under paragraph 3 of Article 52, a party to a dispute shall abstain from voting.

Mitgliedschaft in I. O. : Abstimmung (2) Article XIII Internationaler Währungsfonds Section 5. Voting Mitgliedschaft in I. O. : Abstimmung (2) Article XIII Internationaler Währungsfonds Section 5. Voting (a) The total votes of each member shall be equal to the sum of its basic votes and its quota-based votes. (i) The basic votes of each member shall be the number of votes that results from the equal distribution among all the members of 5. 502 percent of the aggregate sum of the total voting power of all the members, provided that there shall be no fractional basic votes. (ii) The quota-based votes of each member shall be the number of votes that results from the allocation of one vote for each part of its quota equivalent to one hundred thousand special drawing rights.

Mitgliedschaft in I. O. : Abstimmung (3) Art. 16 IV EUV (Rat der EU): Mitgliedschaft in I. O. : Abstimmung (3) Art. 16 IV EUV (Rat der EU): Ab dem 1. November 2014 gilt als qualifizierte Mehrheit eine Mehrheit von mindestens 55% der Mitglieder des Rates, gebildet aus mindestens 15 Mitgliedern, sofern die von diesen vertretenen Mitgliedstaaten zusammen mindestens 65 % der Bevölkerung der Union ausmachen. Für eine Sperrminorität sind mindestens vier Mitglieder des Rates erforderlich, andernfalls gilt die qualifizierte Mehrheit als erreicht. Die übrigen Modalitäten für die Abstimmung mit qualifizierter Mehrheit sind in Artikel 238 Absatz 2 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union festgelegt.

Mitgliedschaften in I. O. : Beobachter Resolution der Generalversammlung zu Palästina (GA Res 67/19) Mitgliedschaften in I. O. : Beobachter Resolution der Generalversammlung zu Palästina (GA Res 67/19) 1. (…) 2. Decides to accord to Palestine non-member observer State status in the United Nations, without prejudice to the acquired rights, privileges and role of the Palestine Liberation Organization in the United Nations as the representative of the Palestinian people, in accordance with the relevant resolutions and practice; 3. Expresses the hope that the Security Council will consider favourably the application submitted on 23 September 2011 by the State of Palestine for admission to full membership in the United Nations; (…)”

Mitgliedschaft in I. O. : Ausschluss und Suspendierung Art. 5 VN-Charta „Einem Mitglied der Mitgliedschaft in I. O. : Ausschluss und Suspendierung Art. 5 VN-Charta „Einem Mitglied der Vereinten Nationen, gegen das der Sicherheitsrat Vorbeugungs- oder Zwangsmaßnahmen getroffen hat, kann die Generalversammlung auf Empfehlung des Sicherheitsrats die Ausübung der Rechte und Vorrechte aus seiner Mitgliedschaft zeitweilig entziehen. Der Sicherheitsrat kann die Ausübung dieser Rechte und Vorrechte wieder zulassen. “

Mitgliedschaft in I. O. : Ausschluss und Suspendierung (2) GV-Resolution 60/251 (2006) zur Gründung Mitgliedschaft in I. O. : Ausschluss und Suspendierung (2) GV-Resolution 60/251 (2006) zur Gründung des Menschenrechtsrates „… die Generalversammlung kann die Mitgliedschaftsrechte eines Mitglieds des Rates, das schwere und systematische Menschenrechtsverletzungen begeht, mit einer Zweidrittelmehrheit der anwesenden und abstimmenden Mitglieder aussetzen. “

Verantwortlichkeit von I. O. ILC Artikelentwüfe ILC zur Verantwortlichkeit internationaler Organisationen: Artikel 3 Verantwortlichkeit Verantwortlichkeit von I. O. ILC Artikelentwüfe ILC zur Verantwortlichkeit internationaler Organisationen: Artikel 3 Verantwortlichkeit einer internationalen Organisation für ihre völkerrechtswidrigen Handlungen Jede völkerrechtswidrige Handlung einer internationalen Organisation hat die völkerrechtliche Verantwortlichkeit dieser Organisation zur Folge. Artikel 4 Elemente der völkerrechtswidrigen Handlung einer internationalen Organisation Eine völkerrechtswidrige Handlung einer Organisation liegt vor, wenn ein Verhalten in Form eines Tuns oder eines Unterlassens a) der Organisation nach dem Völkerrecht zurechenbar ist und b) eine Verletzung einer völkerrechtlichen Verpflichtung der Organisation darstellt.

Verantwortlichkeit von I. O. (2) ILC Artikelentwürfe zur Verantwortlichkeit internationaler Organisationen: „Kapitel II: Zurechnung Verantwortlichkeit von I. O. (2) ILC Artikelentwürfe zur Verantwortlichkeit internationaler Organisationen: „Kapitel II: Zurechnung eines Verhaltens zu einer internationalen Organisation Artikel 6 Verhalten von Organen oder Beauftragten einer internationalen Organisation 1. Das Verhalten eines Organs oder Beauftragten einer internationalen Organisation in Ausübung seiner Aufgaben ist als Handlung der Organisation im Sinne des Völkerrechts zu werten, gleichviel welche Stellung das Organ oder Beauftragte in Bezug auf die Organisation einnimmt. 2. Bei der Bestimmung der Aufgaben der Organe und Beauftragten der Organisation finden die Vorschriften der Organisation Anwendung. … Artikel 8 Kompetenzüberschreitung oder weisungswidriges Handeln Das Verhalten eines Organs oder Beauftragten einer internationalen Organisation ist als Handlung dieser Organisation im Sinne des Völkerrechts zu werten, wenn das Organ oder Beauftragte dabei in amtlicher Eigenschaft und im Rahmen der allgemeinen Aufgaben dieser Organisation handelt, selbst wenn das Organ oder Beauftragte mit seinem Verhalten seine Kompetenzen überschreitet oder Weisungen zuwiderhandelt. “

Verantwortlichkeiten von I. O. (3) Behrami v. France and Saramati v. France, Germany and Verantwortlichkeiten von I. O. (3) Behrami v. France and Saramati v. France, Germany and Norway ((dec. ) [GC], nos. 71412/01 and 78166/01, 2 May 2007) 133. The Court considers that the key question is whether the UNSC retained ultimate authority and control so that operational command only was delegated. This delegation model is now an established substitute for the Article 43 agreements never concluded. (…) 135. Accordingly, UNSC Resolution 1244 gave rise to the following chain of command in the present cases. The UNSC was to retain ultimate authority and control over the security mission and it delegated to NATO (…) the power to establish, as well as the operational command of, the international presence, KFOR. NATO fulfilled its command mission via a chain of command (…) 136. This delegation model demonstrates that, contrary to the applicants' argument at paragraph 77 above, direct operational command from the UNSC is not a requirement of Chapter VII collective security missions.

Haftung von I. O. Mac. Laine Watson v. International Tin Council (House of Lords, Haftung von I. O. Mac. Laine Watson v. International Tin Council (House of Lords, [1989] 3 All ER 523 ) „An international law or a domestic law which imposed and enforced joint and several liability on 23 sovereign states without imposing and enforcing contribution between those states would be devoid of logic and justice. If the present appeal succeeded the only effective remedy of the appellants in this country would be against the United Kingdom. (…)The United Kingdom Government would then be embroiled, as a result of a decision of this House, in negotiations and possibly disagreements with other member states in order to obtain contribution. (…)Some states might continue to deny the existence of any obligation, (…)”

Immunitäten von I. O. Am Beispiel Art. 105 UN-Charta: 1. Die Organisation genießt im Immunitäten von I. O. Am Beispiel Art. 105 UN-Charta: 1. Die Organisation genießt im Gebiet jedes ihrer Mitglieder die Privilegien und Immunitäten, die zur Verwirklichung ihrer Ziele erforderlich sind. 2. Vertreter der Mitglieder Vereinten Nationen anisation genießen der gleichermaßen Beamte und die Privilegien und Immunitäten, die erforderlich sind, um ihre Funktion im Zusammenhang mit der Organisation in Unabhängigkeit auszuüben. 3. Die Generalversammlung kann Empfehlungen […] erstatten oder kann den Mitgliedern der Vereinten Nationen Abkommen für diesen Zweck vorschlagen.




  • Мы удаляем страницу по первому запросу с достаточным набором данных, указывающих на ваше авторство. Мы также можем оставить страницу, явно указав ваше авторство (страницы полезны всем пользователям рунета и не несут цели нарушения авторских прав). Если такой вариант возможен, пожалуйста, укажите об этом.